MenüMenü    English

Marc Stephan

Geboren 1968 in Essen. Studierte visuelle Kommunikation und experimentelle Filmgestaltung an der Hochschule der Künste Berlin. Seit 1999 arbeitet er u. a. als Videodesigner bei Inszenierungen von Milo Rau/IIPM, Sebastian Baumgarten, Stefan Pucher und Meg Stuart, Chris Kondek und der Choreografin Anna Konjetzky. 2005 und 2011 gewannen die Inszenierungen »Dead Cat Bounce« und »Money: It came from outer space« (Regie: Chris Kondek), an denen Marc Stephan als Videodesigner und Darsteller beteiligt war, sowie 2014 die Inszenierung »The Civil Wars« (Regie: Milo Rau/IIPM), den Preis der Jury des Festivals »Politik im Freien Theater«. 2005 war er mit »Homo Faber« (Regie: Stefan Pucher) zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Für Milo Rau/IIPM arbeitete er als Videodesigner u. a. bei der Talkshow »Die Berliner Gespräche« (Schweizerische Botschaft Berlin 2013/14) sowie den Stücken »The Civil Wars« Kunstenfestivaldesarts Beursschouwburg, 2014), »Dark Ages« (Residenztheater München, 2015) und »Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs«. Seine Video-Installationen und Bilder waren u. a. auf dem AVE Festival in Arnhem, im Pergamonmuseum Berlin, im Recyclart in Brüssel, bei Kampnagel Hamburg und im Neuen Berliner Kunstverein ausgestellt. Er arbeitete u. a. am Schauspielhaus Zürich, Residenztheater München, Schauspiel Frankfurt, Schaubühne Berlin, Beursschouwburg Brüssel, Rotterdamse Schouwburg, HAU, Centraltheater Leipzig, Theater Basel, Badisches Staatstheater, FFT Düsseldorf, Gorki Theater, Muffathalle München.

Schaubühne

Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs von Milo Rau, Regie: Milo Rau (2016)