Maria Anderski

In dieser Spielzeit
»≈ [ungefähr gleich]«

Aufgewachsen in Düsseldorf und Paraguay. Ausbildung zur Maßschneiderin und Kostümbildstudium an der Akademie voor Beeldende Kunsten in Maastricht sowie am Institut del Teatre in Barcelona. Von 2008–2011 Kostümassistentin am Schauspiel Hannover. Dort entwarf sie eigene Kostümbilder, u. a. für die Produktionen »Clavigo« (Regie: Florian Fiedler, 2011), »Das blaue blaue Meer« von Nis-Momme Stockmann (Regie: Serkan Salihoglu, 2011), »Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends« von PeterLicht (Regie: Jakob Weiss, 2011), »Delhi, ein Tanz« von Iwan Wyrypajew (Regie: Jakob Weiss, 2012) und »Fatima« von Atiha Sen Gupta (Regie: Mina Salehpour, 2011). Für ihre Kostüme bei »Fatima« wurde sie mit dem Nachwuchspreis der Freunde des Schauspielhauses ausgezeichnet.
Regelmäßige Zusammenarbeit mit der Regisseurin Mina Salehpour, u. a. bei David Greigs »Monster« (2012), bei »Peter Pan« nach James Matthew Barrie (2012), bei »Alles ist Erleuchtet« nach dem Roman von Jonathan Safran Foer (2015) und bei »Mein Kampf« von George Tabori (2015) am Schauspiel Hannover sowie bei »Apathisch für Anfänger« (2013) von Jonas Hassen Khemiri und »das Ding« von Phillip Löhle (2014) am Staatstheater Braunschweig. Für die Produktionen »Der Bau« (Regie: Nora Hecker, Schauspiel Hannover, 2009), »Montecore, ein Tiger auf zwei Beinen« von Jonas Hassen Khemiri (Regie: Mina Salehpour, Staatstheater Braunschweig, 2013) sowie »Traurigkeit und Melancholie« von Bonn Park (Regie: Mina Salehpour, Theater Bonn, 2015) entwarf sie neben den Kostümen auch das Bühnenbild.

Schaubühne

≈ [ungefähr gleich] von Jonas Hassen Khemiri, Regie: Mina Salehpour (2016)