Milo Rau

Der Schweizer Milo Rau (*1977 in Bern) studierte Soziologie, Romanistik und Germanistik in Paris, Berlin und Zürich, u. a. bei Pierre Bourdieu und Tzvetan Todorov. Seit 2002 veröffentlichte er über 50 Theaterstücke, Filme, Bücher und Aktionen, die an allen großen internationalen Festivals zu sehen waren, u. a. am Theatertreffen Berlin, Festival d’Avignon, Biennale Teatro die Venezia, Wiener Festwochen und Kunstenfestival Brüssel und durch über 30 Länder weltweit tourten. Der vielfach ausgezeichnete Milo Rau wurde zuletzt mit der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik 2017 und dem ITI-Preis zum Welttheatertag 2016 geehrt. Rau ist nach Theaterkünstlern wie Frank Castorf, Pina Bausch, George Tabori, Heiner Goebbels oder Christoph Marthaler der bisher jüngste Träger des renommierten Theaterpreises. »Five Easy Pieces« wurde 2016 als erste nicht-inländische Produktion mit dem Spezialpreis der Jury der Belgischen Theaterkritik ausgezeichnet.

IIPM
Das IIPM – International Institute of Political Murder wurde von Milo Rau 2007 mit Sitz in der Schweiz und in Deutschland gegründet zur Produktion und internationalen Verwertung seiner Theaterinszenierungen, Aktionen und Filme. Seit der Gründung konzentriert sich das IIPM auf die multimediale Bearbeitung historischer oder gesellschaftspolitischer Konflikte: Unter anderem holte die Produktionsgesellschaft die Erschießung des Ehepaars Ceausescu (»Die letzten Tage der Ceausescus«), den ruandischen Völkermord (»Hate Radio«) und den norwegischen Terroristen Anders B. Breivik (»Breiviks Erklärung«) auf die Bühne, boxte per Theaterperformance das Ausländerstimmrecht ins Parlament einer Schweizer Stadt (»City of Change«), hob 2013 mit zwei mehrtägigen Justiz-Spektakeln (»Die Moskauer Prozesse« und »Die Zürcher Prozesse«) ein völlig neues Theaterformat aus der Taufe. Zuletzt sorgte das IIPM mit den international gefeierten Produktionen »Das Kongo Tribunal« (2015), »Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs« (2016) und der über drei Jahre hinweg entwickelten »Europa-Trilogie« (2014-16) für Aufsehen.

Schaubühne

Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs von Milo Rau, Regie: Milo Rau (Uraufführung, 2016)
LENIN von Milo Rau & Ensemble, Regie: Milo Rau (Uraufführung, 2017)

In dieser Spielzeit

General Assembly

von Milo Rau / IIPM

LENIN

von Milo Rau & Ensemble
Regie: Milo Rau

Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs

von Milo Rau
Uraufführung
Regie: Milo Rau