Philipp Preuss

Philipp Preuss

In dieser Spielzeit
»Das Kalkwerk«
»Der Fremde«

Geboren 1974 in Bregenz, aufgewachsen in Wien. Studierte Regie und Schauspiel am Mozarteum Salzburg. Seine Stücke liefen u. a. am Schauspielhaus Bochum, am Theater Dortmund, am Schlosstheater Moers, am Schauspiel Frankfurt, am Schauspiel Leipzig, am Theater Kosmos Bregenz und am Deutschen Theater Berlin. Eingeladen 2005 zum Festival Radikal jung mit »Dantons Tod« von Georg Büchner (Schauspiel Frankfurt), sowie 2012 und 2013 zum NRW Theatertreffen mit »Der Geizige« von Molière und »Kein Licht. / Prometheus« von Jelinek/Aischylos (beides Schlosstheater Moers). Zuletzt Inszenierungen von u. a. »Der Reigen oder Vivre sa vie« nach Arthur Schnitzler und Jean-Luc Godard (Schauspiel Leipzig, 2014), »Das Käthchen von Heilbronn« von Heinrich von Kleist (Schauspiel Frankfurt, 2014) und »Mann ist Mann« von Bertolt Brecht (Schlosstheater Moers, 2014). 
Ausgezeichnet 2003 mit dem Preis der internationalen Bodenseekonferenz für Bildende Kunst und 2007 mit dem Förderpreis des Landes NRW für seine Inszenierung von Henrik Ibsens »Hedda Gabler« (Theater Dortmund, 2006).

Schaubühne

Das Kalkwerk von Thomas Bernhard (2014)
Der Fremde von Albert Camus (2016)

 

In dieser Spielzeit

Das Kalkwerk

von Thomas Bernhard
Regie: Philipp Preuss

Der Fremde

von Albert Camus
Regie: Philipp Preuss