06.04.2017, 19.30 – 20.30

Hamnet

von Dead Centre
Regie: Bush Moukarzel und Ben Kidd (Dublin)
Uraufführung


Gastspiel im Rahmen von FIND 2017

»Mein Schmerz füllt den Platz meines abwesenden Kindes aus.«
(William Shakespeare, Leben und Tod des Königs Johann, 3. Aufzug, 6. Szene)

In seiner neuen Arbeit, einem Solo für einen 11-jährigen Jungen, widmet sich das irische Theaterkollektiv Dead Centre William Shakespeares einzigem Sohn Hamnet, der 1596 im Alter von 11 Jahren starb. Sein Vater, der berühmte Dichter, der fern vonder Familie seine Theaterkarriere vorantrieb, erreichte Stratfordnicht mehr rechtzeitig, um ihn noch einmal zu sehen. 1599 schrieb Shakespeare Hamlet. Ein Buchstabe nur trennt Hamnet von der philosophischen Größe Hamlets.Anders als der philosophierende Prinz kann der 11-Jährige sie nicht stellen, die Frage nach dem »sein oder nicht sein«. Dazu verdammt, nicht zu sein, versucht er nun die Welt zu verstehen, der er entrissen wurde. Wartend auf den Besuch seines Vaters – ein Besuch, der vielleicht nie stattfinden wird – hat er nur dessen Stücke, die ihm zu Ersatzeltern werden. Aber was möchte Shakespeare uns sagen? Wie soll man sein? Wie nicht sein? Hamnet ist zu jung, um Shakespeare zu verstehen. Wir sind zu alt, um Hamnetzu verstehen. Die Jugend streckt sich vorwärts in Richtung eines Lebens, das sie niemals kennen wird; das Publikum zurück in Richtung eines Lebens, welches es vergessen hat. Sie treffen aufeinander im Theater, zwei Generationen, die sich befragen, was sie weitergeben und erhaltenwollen. 2016 war Dead Centre mit »Chekhov’s FirstPlay « und »LIPPY«, das erste Mal beim FIND zu Gast und eine absolute Neuentdeckung für Berlin. In ihren Arbeiten verbinden Mourkazelund Kidd angelsächsisches Erzähltheater mit kontinentaleuropäischem Regietheater, spielen mit theatralen Konventionen und entwerfen dabei immer auch ein Kommentar auf die eigene Arbeit und die Möglichkeit von Kunst.

Dead Centre, gegründet 2012 in Dublin von Bush Moukarzelund Ben Kidd. Ihr erstes Projekt »Souvenir« entwickelten sie für das Dublin Fringe 2012. Mit »Souvenir« gastierten sie in London und in New York. Das zweite Projekt »(S)quark!« fand in Dublin statt und reiste anschließend nach Russland (2013). »LIPPY « feierte in Dublin Premiere (2013) und tourte bereitsnach New York, London, Deutschland und Edinburgh. 2015 fand die Premiere von »Chekhov’s First Play« in Dublin statt und wurde u. a. in Holland, Estland, Berlin, Bordeaux und Brisbane gezeigt.

Regie: Bush Moukarzel, Ben Kidd
Text: Bush Moukarzel, Ben Kidd, William Shakespeare
Bühne: Andrew Clancy
Kostüme: Grace O Hara
Lichtdesign: Stephen Dodd
Sounddesign: Kevin Gleeson
Video: Jose Miguel Jimenez
Dramaturgie: Michael West
Produktion: Matthew Smyth, Rachel Murray

Mit: Ollie West

Dauer: ca. 60 Minuten


Eine Koproduktion von Abbey Theatre und Dead Centre.

Mit freundlicher Unterstützung von