08.04.2017, 15.00 – 17.20

Auf Deutsch

Pendiente de voto

von Roger Bernat/FFF (Barcelona)


Gastspiel im Rahmen von FIND 2017
Ab 16 Jahre

In »Pendiente de voto« wagt der katalanische Regisseur und Aktionskünstler Roger Bernat ein Experiment: Der Raum des Globe-Theaters der Schaubühne wird zum Parlament auf Zeit, und das Publikum bildet das Modell einer Gemeinschaft, die ihre Geschicke selbst in die Hände nimmt. Ausgestattet mit Abstimmungsgeräten führt ein Computer, ›das System‹, die Zuschauer durch einen dreiphasigen Entscheidungsprozess. Die Zuschauer müssen ihre Standpunkte klarmachen, gemeinsam Lösungen finden, und dazu abstimmen, ganz direkt und transparent. Sie verhalten sich zu Fragen des sozialen Umgangs, persönlicher Vorlieben, aber auch der inneren Sicherheit, Gesundheit, Genderpolitik, Gerechtigkeit, Religionsfreiheit oder Immigration. Alltägliches steht neben emotional Aufgeladenem, Absurdes neben Hochpolitischem und gesellschaftlich Relevantem. Zunächst müssen die Zuschauer ganz allein abstimmen, später zu zweit und schließlich in Form von Parteifraktionen. Immer geht es darum mit der Gruppe zu diskutieren, die anderen vom eigenen Standpunkt zu überzeugen und durch Abstimmungen Entscheidungen herbeizuführen, welche über die Zukunft bestimmen. Mehr und mehr jedoch beginnt auch das System, den eigentlich transparenten und direkten Weg der Demokratie zu manipulieren und zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen …
»In ›Pendiente de voto‹ erprobe ich das Parlament als theatrale Form«, erklärt Roger Bernat. »Es geht mir nicht darum, eine fiktive Parlamentsdebatte nachzustellen, sondern mein Ziel ist eine Politik der Fiktion. Wenn Politiker heute Theater spielen, so möchte ich im Theater gemeinsam mit dem Publikum Politik machen.«

>>> Englischsprachiger Essay zum Stück in Pearson's Preview: Forgetting How to Fail. A Conversation with Roger Bernat

 

Koproduktion: Centro Dramático Nacional (Madrid), FundacióTeatre Lliure/Festival NEO and Elèctrica Produccions (Barcelona) mit Manège de Reims-Scène Nationale/Reims Scènes d’Europe, Manège de Mons/ CECN, TechnocITé in the Transdigital project unterstützt vom europäischen Programm Interreg IV.

Von: Roger Bernat
Dramatisierung: Roberto Fratini
Datenvisualisierung: Mar Canet
Datenträger und Software: Jaume Nualart
Musik: »The Sinking of the Titanic« von Gavin Bryars, PatchWorks, etc.
Sounddesign: Juan Cristobal Saavedra
Licht: Ana Rovira
Bühne: Marie-Klara González
Spezialeffekte: Cube.bz
Produktion: Helena Febrés Fraylich

Dauer: ca. 140 Minuten


Mit freundlicher Unterstützung von
http://www.llull.cat/_img_logosllull/logo_irl_ale_blanc.jpg