19.04.2015, 12.00

In deutscher Sprache

Streitraum: The Civil Wars

Franziska Brantner, Gudrun Krämer und Milo Rau im Gespräch mit Carolin Emcke


Angelehnt an Milo Raus jüngstes Theaterstück »The Civil Wars« soll die Frage nach der Idee von Europa inmitten der Herausforderungen von Radikalisierung, Entsolidarisierung und Gewalt gestellt werden. Welche Bindungskraft hat das europäische Narrativ noch, wie gültig ist das Versprechen auf Gleichheit und Brüderlichkeit, wenn zahllose junge Männer aus allen Ländern Europas nach Syrien reisen, um dort für ein Kalifat zu kämpfen? Stellen diese Biographien soziale, politische oder religiöse Fragen? Wie lässt sich die demokratische Gesellschaft in einer Epoche der Radikalismen und des wachsenden Populismus nicht nur gerechter, sondern auch attraktiver gestalten? Nicht nur für weiße Mittelschichtskinder, sondern auch für alle anderen? Milo Rau verhandelt diese Fragen künstlerisch und individuell – und sie sollen im Streitraum aufgenommen und weitergesponnen werden.

Franziska Brantner (*1979, Lörrach) ist Mitglied des Deutschen Bundestags der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aus Heidelberg. Sie studierte an der School of International and Public Affairs der Columbia University in New York und an der Sciences Po Paris, 2010 Promotion an der Universität Mannheim zur Reformfähigkeit der Vereinten Nationen. Seit Dezember 2013 ist sie Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik, seit März 2014 Vorsitzende des Unterausschusses für Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln. Daneben ist sie stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sowie im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union.

Gudrun Krämer, geb. 1953. Seit 1996 Professorin für Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin und seit 2007 Direktorin der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies (Exzellenzinitiative). Als Gastdozentin lehrte sie in Beirut, Bologna, Erfurt, Jakarta, Kairo und Paris. Gudrun Krämer ist Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Ehrendoktor der Tashkent Islamic University und Mitherausgeberin der Encyclopaedia of Islam Three. 2010 wurde sie mit dem Gerda Henkel Preis ausgezeichnet. Sie arbeitet vor allem zu Geschichte, Politik und Gesellschaft des Vorderen Orients in der Neuzeit, Säkularität, islamischen Bewegungen und islamischer politischer Theorie. Buchveröffentlichungen u.a.: Demokratie im Islam (2011); Hasan al-Banna (2010); A History of Palestine (2008); Speaking for Islam. Religious Authorities in Muslim Societies (Hg. mit Sabine Schmidtke) (2006); Geschichte des Islam (2005) und Gottes Staat als Republik. Reflexionen zeitgenössischer Muslime zu Islam, Menschenrechten und Demokratie (1999).


Förderer

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung

 


Medienpartner