24.05.2015, 12.00

Streitraum: »Denk ich an Russland ...« Teil 2

Alice Bota, Nino Haratischwili, Katja Petrowskaja und Gulya Sultanova im Gespräch mit Carolin Emcke


»Der Krieg wird nicht mehr erklärt, sondern fortgesetzt«, schrieb Ingeborg Bachmann, »das Unerhörte ist alltäglich geworden.« Das lässt sich leider auch über den aktuellen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland sagen. Diesen Konflikt, den wir aus der Nähe oder Ferne beobachten, der uns bedrängt und gegeneinander aufbringt – und für den es doch immer nur brüchige Waffenstillstands-Abkommen zu geben scheint. Wie gehen wir mit dieser Rolle als beteiligte oder unbeteiligte Beobachterinnen um? Wie lässt sich das Gespräch über Russland ohne wechselseitige Vorwürfe und Zorn weiter führen? In welcher Sprache lassen sich die verschiedenen Perspektiven, Positionen und Stimmen hörbar machen? In der Fiktion? Im Dokumentarischen? Im Film? Welche Rolle spielen Zensur und Selbst-Zensur dabei? Nach dem gleichnamigen Streitraum im Dezember wenden sich Carolin Emcke und ihre Gäste dem Thema »Denk ich an Russland…« erneut zu.


Förderer

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung

 


Medienpartner