19.06.2016, 12.00

Streitraum: Tolerierte Ungleichheit

Carolin Emcke im Gespräch mit Marcel Fratzscher


In kaum einem anderen Industriestaat herrscht eine so große Ungleichheit – in Bezug auf Einkommen, Vermögen und Chancen – wie in Deutschland. Woran liegt es, dass in Deutschland Menschen mit niedrigem Einkommen und einem geringen Vermögen es besonders selten schaffen, ihre Position zu verbessern? Wie lassen sich diese Schwächen der sozialen Mobilität beheben? Was bedeutet die Zuwanderung von Geflüchteten für die soziale Statik in dieser Gesellschaft? Wie lässt sich die Zuwanderung nutzen und eine Spaltung der Gesellschaft verhindern? In seinem neuen Buch »Der Verteilungskampf. Warum Deutschland immer ungleicher wird« stellt sich der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, der dringlichen Frage nach den Bedingungen der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft.


Förderer

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung

 


Medienpartner