The Past

von Constanza Macras | DorkyPark und Oscar Bianchi
Regie und Choreographie: Constanza Macras
Musik und Komposition: Oscar Bianchi


Uraufführung

»The Past« setzt sich mit der Gedächtniskunst auseinander, die seit der antiken ars memoriae an Orte und Räume, also insbesondere an Architektur gekoppelt ist. Ausgangspunkt ist die Stadt als konkreter geografischer Ort, als Anker für das Gedächtnis, als Vorstellung und Geisteshaltung. Was passiert mit den Erinnerungen, was passiert mit den sich erinnernden Menschen, wenn hier ein Trauma einsetzt, eine Zerstörung, Bombardierung?
Die Choreografin Constanza Macras hat Menschen in Dresden befragt, die sich an eine Stadt erinnern, wie sie heute nicht mehr existiert, und daraus mit Tänzern ihrer Kompanie DorkyPark ein Stück Tanztheater geschaffen. Die Aktionen im Stück beziehen sich dabei auf frühe Techniken der Gedächtniskunst, insbesondere auf Gedächtnislehren antiker Rhetorik. Wie benutzen wir Räume und Orte, um uns zu erinnern? Zu einer eigens dafür kreierten Musikkomposition von Oscar Bianchi entsteht eine dynamische Choreografie zwischen kollektivem und individuellem Gedächtnis, die das Begreifen architektonischer Orte als narrative Instrumente unserer Geschichte tänzerisch umkreist.
Der zweite Teil des Projektes »The Past« wird im Frühjahr 2016 aufgeführt und untersucht die Entkoppelung von Erinnerungen und Orten im digitalen Zeitalter. 

Eine Produktion von Constanza Macras | DorkyPark und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden in Koproduktion mit der Schaubühne Berlin. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Tanzcard-Inhaber erhalten für diese Veranstaltung 20% Ermäßigung auf den regulären Ticketpreis.

Regie und Choreographie: Constanza Macras
Musik und Komposition: Oscar Bianchi
Bühne: Laura Gamberg, Chika Takabayashi
Kostüme: Allie Saunders
Kostüm-Assistenz: Daphna Munz
Dramaturgie: Carmen Mehnert
Licht: Sergio de Carvalho Pessanha
Ton: Stephan Wöhrmann
Produktion: Katharina Wallisch
Produktionbüro: René Dombrowski

Von/Mit: Louis Becker, Emil Bordás, Fernanda Farah, Luc Guiol, Miako Klein, Nile Koetting, Johanna Lemke, Ana Mondini, Felix Saalmann, Miki Shoji, Michael Weilacher

Musiker: Miako Klein, Michael Weilacher

Dauer: ca. 105 Minuten


Medienpartner