MenüMenü    English

05.04.2014, 19.00

Film auf Arabisch, Englisch und Hebräisch mit englischen Übertiteln
Gespräch in Englisch

Weitermachen: Im Gedenken an Juliano Mer-Khamis

Filmvorführung: ART/VIOLENCE
Gespräch mit Thomas Ostermeier und Udi Aloni
Konzert und Party mit DAM


Juliano Mer-Khamis war ein palästinensisch-israelischer Friedensaktivist, Regisseur und Schauspieler. Seit 2006 leitete er das von seiner Mutter Arna Mer gegründete Freedom Theatre im Flüchtlingslager von Jenin. Seine Absicht war es, gewaltfreien Widerstand zu proklamieren und Kindern das Theaterspielen zu ermöglichen. Mer-Khamis wurde am 4. April 2011 vor seinem Theater erschossen. Bis heute wurde der Mord nicht aufgeklärt. Am dritten Jahrestag seines Todes möchten wir mit dieser Veranstaltung seiner gedenken.

Film: ART/VIOLENCE
Regie: Batoul Taleb, Mariam Abu Khaled, Udi Aloni
Dauer: 75 Minuten
ART/VIOLENCE dokumentiert die Zeit nach der Ermordung Juliano Mer-Khamis’. Der Film zeigt, wie zwei junge palästinensische Schauspielerinnen, Absolventinnen des Freedom Theatres, mit der israelischen Besatzung und der Unterdrückung der Frauen in Palästina umgehen und wie sie versuchen, ihre Trauer und die sie umgebende Gewalt auf der Bühne und im Leben zu verarbeiten. ART/VIOLENCE gewann den Cinema Fairbindet Preis auf der Berlinale 2013.

Gespräch
Thomas Ostermeier, der mit Juliano Mer-Khamis befreundet war, diskutiert mit Udi Aloni, einem der Regisseure des Films.

Ab 22.30 Uhr: Konzert und Party mit der palästinensischen Hip Hop-Band DAM (Tamer Nafar, Mahmoud Jreri, Maysa Daw), die den Soundtrack für ART/VIOLENCE geschrieben hat.
Die erste auf Arabisch rappende Band gilt als »Sprecher einer neuen Generation« (Le Monde) und ist weit über den Nahen Osten hinaus zum Botschafter der politischen und sozialen Themen Palästinas geworden. Ihre Musik verbindet arabische Percussion, Melodien ihrer Heimat und urbanen Hip Hop. Im Anschluss an das Konzert von DAM legen DJ Aral und DJ Phil Stumpf auf.

Eintritt zu Konzert und Party frei mit einer Karte für die Filmvorführung oder mit einem Theaterticket desselben Tages, sonst 5 Euro (nur Abendkasse).