11-18-2017, 06.30 – 08.30   > Ticket

General Assembly

Das Kongo Tribunal

Ein Film von Milo Rau / IIPM
Im Anschluss Diskussion mit Milo Rau, Sylvestre Bisimwa Prince Kihangi, Wolfgang Kaleck und Harald Welzer


Seit über 20 Jahren verwandelt der unüberschaubare Bürgerkrieg im Kongo das Gebiet von der Größe Westeuropas in eine Hölle auf Erden. Der aufgrund der direkten oder indirekten Verwicklung aller Großmächte auch als »Dritter Weltkrieg« bezeichnete Kongo-Krieg hat bereits bis zu 6 Millionen Tote gefordert. Regisseur Milo Rau gelang es, erstmals in der Geschichte dieses Krieges, ein symbolisches Tribunal unter Beteiligung aller Parteien mitten im Bürgerkriegsgebiet abzuhalten. In entlegenen Dörfern, unzugänglichen Minenarealen und während der Verhandlungstage zeichnet sein Dokumentarfilm mittels eindringlicher Untersuchungen ein unverschleiertes Porträt dieses gewaltigen Wirtschaftskrieges. Ein Film über einen Konflikt globalen Ausmaßes, in dem es nicht um Sieg oder Niederlage geht, sondern um die Frage, was uns der Reichtum der ersten Welt eigentlich wert ist.

Nach Aufsehen erregenden Filmvorführungen und anschließenden Symposien im Ostkongo im Juli 2017 und der gefeierten Premiere beim 70. Filmfestival in Locarno wird der Dokumentarfilm »Das Kongo Tribunal« anlässlich des Kinostarts in einer Sondervorstellung in der Schaubühne gezeigt, begleitet von einem Symposium mit prominenten Gästen, Protagonisten des Films und einer Virtual Reality-Installation.

Als Milo Rau und sein Team diesen Sommer im ostkongolesischen Bürgerkriegsgebiet ihren Film den Protagonisten, den lokalen Machthabern und der Bevölkerung vorstellten, waren die Reaktionen überwältigend: Tausende Kongolesen waren gekommen, um sich den Film im Rahmen von Voraufführungen anzusehen. »Dieser Film ist der letzte Hilfeschrei an die Kongolesen: Erhebt Euch! Worauf wartet ihr!«, sagte ein Zuschauer einem der begleitenden Journalisten. Für den Träger des Alternativen Nobelpreises Denis Mukwege, Leiter des Pansi-Hospitals (Bu-kavu), ist es ein Film »von unschätzbarem Wert für unser Land«.

Milo Rau erklärte gegenüber dem Schweizer Radio SRF: »Der Film hat eine Unmöglichkeit möglich gemacht. Die Regierung wurde angeklagt, zwei Minister mussten demissionieren. Die Leute haben gesehen: Man kann Dinge ändern!«

Eine Produktion von Fruitmarket und Langfilm / In Koproduktion mit IIPM – International Institute of Political Murder / SRF Schweizer Radio und Fernsehen – SRG SSR / ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE / Film gefördert durch Film- und Medienstiftung NRW / Bundesamt für Kultur (BAK), Schweiz / BKM – Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien / Kanton St.Gallen Kulturförderung – Swisslos / Zürcher Filmstiftung / DFFF – Deutscher Filmförderfonds / Migros-Kulturprozent / Volkart Stiftung.
»Das Kongo Tribunal« Transmedia-Projekt wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes mit Unterstützung von der BPB - Bundeszentrale für politische Bildung, Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Trailer