Angelika Schmidt

Geboren 1989 in Köln. Bachelorstudium der Französischen und Italienischen Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft in Freiburg, Straßburg und Bologna. Trinationales Masterstudium der Kulturwissenschaftlichen Medienforschung/European Film and Media Studies in Lyon, Weimar und Utrecht. Von 2017 bis 2020 Referentin der Dramaturgie an der Schaubühne Berlin. Seit 2020 tätig als freie Dramaturgin, u. a. im neugegründeten Theaterkollektiv »Glossy Pain«, dessen erste Produktion »BANG!« im Juni 2021 am TD Berlin Premiere feierte, im Juni 2022 folgte dort die Premiere von Anne Leppers »SEYMOUR«. Darüber hinaus tätig für das Modellprojekt FAIRSTAGE, einer Initiative von Diversity Arts Culture, ensemble-netzwerk und LAFT Berlin, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, mit dem Ziel, diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen für alle festen und freien Mitarbeiter_innen an öffentlich finanzierten Berliner Theatern zu schaffen.

Schaubühne

Ja heißt ja und ... von und mit Carolin Emcke (2018)
Danke Deutschland – Cảm ơn nườc Đức von Sanja Mitrović, Regie: Sanja Mitrović (2019)
Undine geht nach Ingeborg Bachmann, Regie: Christina Deinsberger (2022)

In dieser Spielzeit

Undine geht

nach Ingeborg Bachmann
Regie: Christina Deinsberger
Studio