Caroline PetersFoto: © Debora Mittelstaedt
Caroline Peters, Foto: © Debora Mittelstaedt 
YermaFoto: © Thomas Aurin, 2021
Yerma, Foto: © Thomas Aurin, 2021 
YermaFoto: © Thomas Aurin, 2021
Yerma, Foto: © Thomas Aurin, 2021 
»ödipus«Foto: Gianmarco Bresadola
»ödipus«, Foto: Gianmarco Bresadola 
»ödipus«Foto: Gianmarco Bresadola
»ödipus«, Foto: Gianmarco Bresadola 
»ödipus«Foto: Gianmarco Bresadola
»ödipus«, Foto: Gianmarco Bresadola 
spinneFoto: © Gianmarco Bresadola, 2024
spinne, Foto: © Gianmarco Bresadola, 2024 
spinneFoto: © Gianmarco Bresadola, 2024
spinne, Foto: © Gianmarco Bresadola, 2024 
spinneFoto: © Gianmarco Bresadola, 2024
spinne, Foto: © Gianmarco Bresadola, 2024 
 

Caroline Peters

Ensemblemitglied an der Schaubühne von 1995 bis 1999 und erneut seit 2021. Geboren in Mainz. Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Saarbrücken. Engagements am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Zürich und an der Volksbühne Berlin. Seit 2004 Ensemblemitglied am Burgtheater Wien, dort Zusammenarbeit u. a. mit René Pollesch und Simon Stone. Spielte regelmäßig bei den Salzburger Festspielen, zuletzt 2020 als Buhlschaft im »Jedermann«. Zahlreiche Rollen in Film und TV, u. a. in »Mord mit Aussicht« (2007 – 2014) sowie in »Der Vorname« (2018) und »Der Nachname« (2022, Regie: Sönke Wortmann). Adolf-Grimme-Preis (2007), Ulrich-Wildgruber-Preis (2012), Bayerischer Fernsehpreis (2013), Deutscher Schauspielpreis (2016), Schauspielerin des Jahres (Theater heute, 2016/2018), Nestroy-Theaterpreis (2018/2020).

Yerma von Simon Stone nach Federico García Lorca, Regie: Simon Stone (2020)
ödipus von Maja Zade, Regie: Thomas Ostermeier (Uraufführung, 2021)
spinne von Maja Zade, Regie: Maja Zade (Uraufführung, 2024)