Céline Demars

Geboren 1986 in Frankreich. Studierte Raumdesign in Paris sowie Architektur in Bordeaux. Tätigkeit als Bühnenbildassistentin von 2010 bis 2013 an den Bühnen Köln. Dort Arbeiten u. a. für Johannes Schütz (»Phädra«, 2011), Rimini Protokoll (»100% Köln«, 2011), Olivier Py (»La Forza del destino«, 2013), Katie Mitchell (»Night train«, 2012) und La Fura del Baus (»Parsifal«, 2013). Assistenz an der Schaubühne von 2013 bis 2015 in Produktionen von Michael Thalheimer (»Tartuffe«, 2013), Marius von Mayenburg (»Stück Plastik«, 2015) und Thomas Ostermeier (»Die Ehe der Maria Braun«, 2014, »Richard III.«, 2015). Erste eigene Arbeiten ebenfalls an der Schaubühne, so für die Ausstattung der Salon-Reihe »Wengenroths Autorenklub« von Patrick Wengenroth und Gestaltung des Bühnenbilds für die FIND-Werkstattinszenierung »Dieses Grab ist mir zu klein« von Biljana Srbljanović (Regie: Mina Salehpour, 2014). Weitere Bühnenbilder für Igor Strawinskys Oper »Die Nachtigall« in der Kinderoper Köln (Regie: Beka Savić, 2015), »Dämonen« von Lars Norén im Théâtre de Belleville in Paris (Regie: Lorraine de Sagazan, 2015), »Das Tierreich« von Nolte/Decar im Grips Theater Berlin (Regie: Philipp Harpain, 2015), sowie für »LOVE HURTS IN TINDER TIMES« von Patrick Wengenroth und dem Ensemble (Regie: Patrick Wengenroth, 2017) und »Der gute Mensch von Sezuan« von Bertolt Brecht (Regie: Peter Kleinert, 2017), beide an der Schaubühne. Entwicklung des Bühnen- und Kostümbildes für die Produktionen »Così fan tutte« von W. A. Mozart (Regie: Beka Savić, 2018) an der Kammeroper München sowie »Der Idiot« nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski (Regie: Beka Savić, 2019) am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Schaubühne

LOVE HURTS IN TINDER TIMES von Patrick Wengenroth, Realisation: Patrick Wengenroth (2017)
Der kaukasische Kreidekreis von Bertolt Brecht, Regie: Peter Kleinert (2019)

In dieser Spielzeit

Der kaukasische Kreidekreis

von Bertolt Brecht
Musik von Paul Dessau
Regie: Peter Kleinert
Studio

LOVE HURTS IN TINDER TIMES

von Patrick Wengenroth und dem Ensemble
Realisation: Patrick Wengenroth
Auf Deutsch mit englischen Passagen
Globe