Florian BorchmeyerFoto: © Franziska Sinn
Florian Borchmeyer, Foto: © Franziska Sinn 
 
 

Florian Borchmeyer

Geboren 1974 in Wasserburg am Inn und von 2013 bis 2019 leitender Dramaturg. Seit 2011 Dramaturg. Aktuell im Kuratorium für das Festival Internationale Neue Dramatik (FIND).
Studium der Literaturwissenschaft in Berlin, Havanna und Paris. 2006 Promotion zum Doktor der Philosophie mit einer Dissertation über die Chroniken der Entdeckung Amerikas. Bayerischer Filmpreis 2006 für den Dokumentarfilm »Havanna – Die neue Kunst, Ruinen zu bauen«. Er ist als Filmemacher und Literaturkritiker tätig und kuratiert das Internationale Programm beim Filmfest München.

Die Heimkehr des Odysseus nach Claudio Monteverdi, Regie: David Marton, 2011
Eugen Onegin nach Alexander Puschkin, Regie: Alvis Hermanis, 2011
Das wohltemperierte Klavier Musiktheater nach Johann Sebastian Bach unter Verwendung des Romans »Melancholie des Widerstands« von László Krasznahorkai, Regie: David Marton, 2012
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Regie: Thomas Ostermeier, 2012
Galaxy, Regie und Konzept: BLITZ, 2012
Sommergäste von Maxim Gorki, Regie: Alvis Hermanis, 2012
Hyperion. Briefe eines Terroristen nach Friedrich Hölderlin, Regie: Romeo Castellucci, 2013
Romeo und Julia von William Shakespeare. Regie: Lars Eidinger, 2013
For the Disconnected Child von Falk Richter, Regie und Choreographie: Falk Richter, 2013
Die kleinen Füchse – The Little Foxes von Lillian Hellman, Regie: Thomas Ostermeier, 2014
2666 von Roberto Bolaño, Regie: Àlex Rigola, 2014
Kasimir und Karoline von Ödön von Horváth, Regie: Jan Philipp Gloger, 2014
Die Ehe der Maria Braun nach einer Vorlage von Rainer Werner Fassbinder, Regie: Thomas Ostermeier, Wiederaufnahme in neuer Besetzung 2014
Richard III. von William Shakespeare, Regie: Thomas Ostermeier, 2015
Ödipus der Tyrann nach Sophokles/Friedrich Hölderlin, Regie: Romeo Castellucci, 2015
Bella Figura von Yasmina Reza, Regie: Thomas Ostermeier, Uraufführung 2015
Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs von Milo Rau, Regie: Milo Rau, 2016
Professor Bernhardi von Arthur Schnitzler, Regie: Thomas Ostermeier, 2016
Toter Hund in der Chemischen Reinigung: die Starken von Angélica Liddell, Regie: Angélica Liddell, 2017
Rückkehr nach Reims nach Didier Eribon, Regie: Thomas Ostermeier, 2017
LENIN von Milo Rau & Ensemble, Regie: Milo Rau, Uraufführung, 2017

Im Herzen der Gewalt von Édouard Louis, Regie: Thomas Ostermeier, 2018
Italienische Nacht von Ödön von Horváth, Regie: Thomas Ostermeier, 2018
Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth, Regie: Thomas Ostermeier, 2019
Rückkehr nach Reims nach Didier Eribon, Regie: Thomas Ostermeier, Wiederaufnahme in neuer Version 2020
Qui a tué mon père (Wer hat meinen Vater umgebracht) von Édouard Louis, Regie: Thomas Ostermeier, 2021