Giacomo Gorini

Studium der klassischen Musik und Elektronik. Mehrfache Zusammenarbeiten mit dem Theaterkollektiv Socìetas Raffaello Sanzio, u. a. für »Tragedia Endogonidia« (Regie: Romeo Castellucci, Cesena u. a. 2002), »Hey Girl!« (Text und Regie: Romeo Castellucci, Théâtre National de l'Odéon 2006), »Inferno« frei nach Dante Alighieri (Regie: Romeo Castellucci, Festival d’Avignon 2008) und »Sul concetto di volto nel Figlio di Dio« (Regie: Romeo Castellucci, u. a. Hebbel am Ufer Berlin 2010) und die Oper »Parsifal« von Richard Wagner (Regie: Romeo Castellucci, Brüsseler Opernhaus 2011). Des Weiteren Zusammenarbeiten mit Hans van den Broeck bei »Messiah Run!« (Kunstencentrum Vooruit Gent 2012), »The Lee Ellroy Show« (Les Brigittines Brüssel 2014) und »Mother Dog« (Stadsteater Göteborg 2018), mit Guy Cassiers bei »Orlando« (Toneelhuis 2013, ausgewählt für das Dutch Theatre Festival 2013) und »MCBTH« (Bourlaschouwburg, Antwerp), mit der Tanztheaterkompanie Peeping Tom bei »Vader« (Regie: Franck Chartier, Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen 2014) und »Moeder« (Regie: Franck Chartier, Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen 2016), und mit Performance-Künstler Ivo Dimchev bei »X-on« (2012, in Zusammenarbeit mit Franz West), »Fest« (2014), I-Cure (2014) und »Operville« (2016). Zusammenarbeiten mit Sanja Mitrović für die Produktion »I Am Not Ashamed of My Communist Past« (Belgrade International Theatre Festival 2016) und zuletzt bei »My Revolution is Better Than Yours« (2018, Nanterre-Amandiers).

Schaubühne

Danke Deutschland – Cảm ơn nước Đức von Sanja Mitrović, Text und Regie: Sanja Mitrović (Uraufführung, 2019)

In dieser Spielzeit

Danke Deutschland – Cảm ơn nước Đức

von Sanja Mitrović und Ensemble
Regie: Sanja Mitrović
Aus dem Englischen von Gerhild Steinbuch
Uraufführung
Globe