Moritz Grewenig

Geboren 1985 in Trier. Studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Während des Studiums Arbeiten als Kameramann und Regieassistent bei verschiedenen Fernseh- und Filmproduktionen. Seit 2009 freier Kameramann und Videokünstler für Theater, Film, Werbung und Fernsehen. Engagements u. a. am Wiener Burgtheater, Theater in der Josefstadt, Schauspielhaus Zürich, am Deutschen Theater, Schauspiel Köln, Staatsschauspiel Dresden, Volkstheater München und am Staatstheater Stuttgart. Realisierte das Video für zahlreiche Produktionen u.a. »Krieg und Frieden« nach Leo Tolstoi (Regie: Matthias Hartmann, Burgtheater Wien, 2010), ausgezeichnet mit dem Nestroy-Theaterpreis, »Die letzten Zeugen« von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann (Regie: Matthias Hartmann, Burgtheater Wien, 2013), eingeladen zum Theatertreffen Berlin 2014, »Perikles« von William Shakespeare (Regie: Stefan Bachmann, Schauspiel Köln, 2014), »Der Idiot« nach Fjodor M. Dostojewski (Regie: Matthias Hartmann, Schauspielhaus Düsseldorf, 2016), sowie Produktion und Schnitt der DVD »Mea Culpa« (Regie: Christoph Schlingensief, Burgtheater Wien, 2009) für die edition Burgtheater. Kameramann für das Filmprojekt »Black Mountain« (Regie: Like A Wild Beast's Fur, Bayreuther Festspiele 2016, in Kooperation mit Audi und LAWBF). Zusammenarbeit mit der Regisseurin Lilja Rupprecht für die Produktionen »Lenz« von Georg Büchner (Deutsches Theater Berlin, 2012), »Hundeherz« nach Michail Bulgakow (Deutsches Theater Berlin, 2016) »Mary Page Marlowe« von Tracy Letts (Schauspiel Köln, 2017) und »Amerika« nach Franz Kafka (Schauspiel Stuttgart, 2018).   

Schaubühne

Jeff Koons von Rainald Goetz, Regie: Lilja Rupprecht (2018)

In dieser Spielzeit

Jeff Koons

von Rainald Goetz
Regie: Lilja Rupprecht
Studio