Jan Pappelbaum

Jan Pappelbaum

Geboren 1966 in Dresden. Seit 2000 Bühnenbildner und Leiter der Ausstattung an der Schaubühne. Abitur, Volleyball-Leistungssport und Maurerlehre in Leipzig. Architekturstudium an der heutigen Bauhaus-Universität Weimar, erste eigene Studententheaterarbeiten. Ab 1993 Assistent des Bühnenbildners Dieter Klaß für den »Urfaust-Kubus« beim Kunstfest Weimar, in der künstlerischen Leitung von Manfred Karge. In diesem Rahmen erste Arbeiten mit Studierenden des Berliner Regieinstitutes, u. a. Tom Kühnel, Andrea Moses, Thomas Ostermeier und Robert Schuster. Erste Bühne 1994 am b.a.t.-Studiotheater Berlin für »König Ubu« (Regie: Claudia Bauer). Ab 1995 Bühnenbilder u. a. in Berlin, Bremen, Dresden, Potsdam, Weimar. Ab 1998 feste Zusammenarbeit mit Robert Schuster und Tom Kühnel als Bühnenbildner am Schauspiel Frankfurt, ab 1999 als Ausstattungsleiter am TAT in Frankfurt am Main. Kontinuierliche Zusammenarbeit mit Thomas Ostermeier, erst an der Baracke des Deutschen Theaters Berlin, die er 1997 zu einer Experimentierbühne umbaute, dann ab 2000 an der Schaubühne. Dort seitdem Bühnenbilder für Inszenierungen u. a. von Thomas Ostermeier, Falk Richter, Patrick Wengenroth, Constanza Macras, Armin Petras, Tom Kühnel, Benedict Andrews und Rafael Sanchez. Mit Thomas Ostermeier weitere Arbeiten in Wien, Moskau, Amsterdam und Lausanne. Arbeiten für die Oper u. a. an der Staatsoper Stuttgart (»Falstaff«, 2013), Staatsoper Berlin (»Die Meistersinger von Nürnberg«, 2015) Deutsches Nationaltheater Weimar (»Der Freischütz«, 2016), Mozartwoche Salzburg 2018 (»Die Entführung aus dem Serail«) und der Staatsoper Wien (»Die Weiden«, 2018), alle in der Regie von Andrea Moses. Workshops und Einzelausstellungen seiner Bühnenbilder in Oslo (2009), Krakau (2011), Venedig (2015), Hong Kong (2018) und Skopje (2019). 2006 erschien das Buch »Dem Einzelnen ein Ganzes / A Whole for the Parts: Jan Pappelbaum. Bühnen / Stages« im Verlag Theater der Zeit.  Ausstellungsarchitekturen am Städel Frankfurt am Main und dem Hygiene-Museum Dresden.

Schaubühne (Auswahl)

»Personenkreis 3.1« von Lars Norén (Regie: Thomas Ostermeier, 2000)
»Das Kontingent« von Soeren Voima (Regie: Tom Kühnel und Robert Schuster, 2000)
»Dantons Tod« von Georg Büchner (Regie: Thomas Ostermeier, 2001)
»Supermarket« von Biljana Srbljanovic (Regie: Thomas Ostermeier, 2001)
»Die Arabische Nacht« von Roland Schimmelpfennig (Regie: Tom Kühnel, 2001)
»Goldene Zeiten« von Richard Dresser (Regie: Thomas Ostermeier, 2002)
»Nora« von Henrik Ibsen (Regie: Thomas Ostermeier, 2002)
»Wunschkonzert« von Franz Xaver Kroetz (Regie: Thomas Ostermeier, 2003)
»Woyzeck« von Georg Büchner (Regie: Thomas Ostermeier, 2003)
»Der Würgeengel« von Karst Woudstra (Regie: Thomas Ostermeier, 2003)
»Das System 1/ Electronic City« von Falk Richter (Regie: Tom Kühnel, 2004)
»Das System 2/ Unter Eis« von Falk Richter (Regie: Falk Richter, 2004)
»Das System 3/ Amok WENIGER NOTFÄLLE« von Falk Richter (Regie: Falk Richter, 2004)
»Das System 4/ Hotel Palestine« von Falk Richter (Regie: Falk Richter, 2004)
»Lulu« von Frank Wedekind (Regie: Thomas Ostermeier, 2004)
Hedda Gabler von Henrik Ibsen (Regie: Thomas Ostermeier, 2005)
Die Dummheit von Raffael Spregelburd (Regie: Tom Kühnel, 2005)
Zerbombt von Sarah Khane (Regie: Thomas Ostermeier, 2005)
Eldorado von Marius von Mayenburg (Regie: Thomas Ostermeier, 2005)
Trauer muss Elektra tragen von Eugene O’Neill (Regie: Thomas Ostermeier, 2006)
Ein Sommernachtstraum frei nach William Shakespeare (Regie und Choreographie: Thomas Ostermeier und Constanza Macras, 2006)
Im Ausnahmezustand von Falk Richter (Regie: Falk Richter, 2007)
Die Katze auf dem heißen Blechdach von Tennessee Williams (Regie: Thomas Ostermeier, 2007)
Room Service von John Murray und Allen Boretz (Regie: Thomas Ostermeier, 2007)
DIE STADT und DER SCHNITT von Martin Crimp und Mark Ravenhill (Regie: Thomas Ostermeier, 2008)
Hamlet von William Shakespeare (Regie: Thomas Ostermeier, 2008)
John Gabriel Borkmann von Henrik Ibsen (Regie: Thomas Ostermeier, 2009)
The Americas – War of the Worlds von Patrick Wengenroth (Regie: Patrick Wengenroth, 2010)
Othello von William Shakespeare (Regie: Thomas Ostermeier, 2010)
Maß für Maß von William Shakespeare (Regie: Thomas Ostermeier, 2011)
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen (Regie: Thomas Ostermeier, 2012)
Der Tod in Venedig/Kindertotenlieder nach Thomas Mann/Gustav Mahler (Regie: Thomas Ostermeier, 2013)
Die kleinen Füchse – The Little Foxes von Lillian Hellman (Regie: Thomas Ostermeier, 2014)
Richard III. von William Shakespeare (Regie: Thomas Ostermeier, 2015)
Bella Figura von Yasmina Reza (Regie: Thomas Ostermeier, UA 2015)
Professor Bernhardi von Arthur Schnitzler, Regie: Thomas Ostermeier (2016)
Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth, Regie: Thomas Ostermeier (2019)

 

In dieser Spielzeit

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen
Regie: Thomas Ostermeier

Hamlet

von William Shakespeare
Regie: Thomas Ostermeier

Hedda Gabler

von Henrik Ibsen
Regie: Thomas Ostermeier

ICH IST EIN ANDERER DIESES WIR BIN NICHT EINE PFEIFE (Metaware)

Ein Abend von und mit Mark Waschke
Globe

Ja heißt ja und …

Eine Lecture Performance von und mit Carolin Emcke
Globe

Jugend ohne Gott

von Ödön von Horváth
Regie: Thomas Ostermeier

Professor Bernhardi

von Arthur Schnitzler
Fassung von Thomas Ostermeier und Florian Borchmeyer
Regie: Thomas Ostermeier

Richard III.

von William Shakespeare
Regie: Thomas Ostermeier
Globe

Unter Eis

von Falk Richter
Regie: Falk Richter