Lise Risom Olsen

Lise Risom Olsen

Geboren in Fredrikstad, Norwegen, Ensemblemitglied von 2015/16 bis 2016/17. Studium der Theaterwissenschaft an der Universität Bergen, Schauspielausbildung am Drama College in Stange/Norwegen sowie an der New York Film Academy und bei Susan Batson, Sigrid Andersson, Larry Moss und Robert Castle (ITNY – International Theater New York). 2003 Gründung der Theatergruppe NONcompany, mit welcher sie u. a. die Stücke »Rekonstruksjoner« (Black Box Teater/BIT Teatergarasjen 2010), »KAZAK: intermezzo« (BIT Teatergarasjen/Teaterhuset Avant Garden, 2012) und »KAZAK: kazak« (BIT Teatergarasjen/Teaterhuset Avant Garden, 2014) inszenierte. Von 2010─12 Sprecherin des Norwegischen Schauspielerverbands. Diverse Film- und Fernsehproduktionen, u. a. zu sehen in »Elixir« (Regie: Brodie Higgs, 2014), »Tatort – Vielleicht« (Regie: Klaus Krämer, 2014), »Solness« (Regie: Michael Klette, 2015), »Goster« (Regie: Didi Danquart, 2015) und »Störfaktor – Letzte Spur Berlin« (Regie: Peter Ladkani, 2016).

Schaubühne

Nachtasyl von Maxim Gorki, Regie: Michael Thalheimer (2015)
FEAR Ein Stück von Falk Richter (Regie: Falk Richter, UA 2015)
Wallenstein von Friedrich Schiller (Regie: Michael Thalheimer, 2016)
LOVE HURTS IN TINDER TIMES von Patrick Wengenroth, Realisation: Patrick Wengenroth (2017)

 

In dieser Spielzeit

FEAR

Ein Stück von Falk Richter
Uraufführung
Text und Regie: Falk Richter
Auf Deutsch mit englischen Passagen

LOVE HURTS IN TINDER TIMES

von Patrick Wengenroth und dem Ensemble
Realisation: Patrick Wengenroth
Auf Deutsch mit englischen Passagen