Nina Hoss

Nina Hoss

Geboren 1975 in Stuttgart. Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin. Von 1998–2013 mit Unterbrechungen Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Zahlreiche Rollen, u. a. in »Emilia Galotti« von Gotthold Ephraim Lessing (Regie: Michael Thalheimer, 2001), »Medea« von Euripides (Regie: Barbara Frey, 2006), »Der Kirschgarten« von Anton Tschechow (Regie: Stephan Kimmig, 2012) und »Hedda Gabler« von Henrik Ibsen (Regie: Stefan Pucher, 2013). 2005 mit »Jedermann« von Hugo von Hofmannsthal bei den Salzburger Festspielen unter der Regie von Henning Bock. Zahlreiche Film- und Fernsehrollen, u. a. in »Das Mädchen Rosemarie« (Regie: Bernd Eichinger, 1996), »Naked/Nackt« (Regie: Doris Dörrie, 2001), »Elementarteilchen« (Regie: Oskar Roehler, 2005), »Die weiße Massai« (Regie: Hermine Huntgeburth, 2005) und »Gold« (Regie: Thomas Arslan, 2013). Langjährige Zusammenarbeit mit Christian Petzold (»Yella«, 2007; »Jerichow«, 2009; »Barbara«, 2012; »Phoenix« 2014). Diverse Auszeichnungen, u. a. mit dem Adolf-Grimme-Preis (2003 und 2005), dem Bayerischen Filmpreis (2005), dem Silbernen Bären der Berlinale (2007), dem Deutschen Filmpreis (2008) sowie dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland (2013) und dem »Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres« vom französischen Kulturministerium.

Schaubühne

Regina Giddens in Die kleinen Füchse – The Little Foxes von Lillian Hellman (Regie: Thomas Ostermeier, 2014)
Andrea in Bella Figura von Yasmina Reza, Regie: Thomas Ostermeier (UA 2015)
Rückkehr nach Reims 
nach Didier Eribon, Regie: Thomas Ostermeier (2017)

 

 

In dieser Spielzeit

Bella Figura

von Yasmina Reza
Regie: Thomas Ostermeier
Uraufführung

Die kleinen Füchse – The Little Foxes

von Lillian Hellman
Regie: Thomas Ostermeier

Rückkehr nach Reims

nach Didier Eribon
in einer Fassung der Schaubühne
Regie: Thomas Ostermeier