Nina Kunzendorf

Nina Kunzendorf

In dieser Spielzeit
»LENIN«

Geboren 1971 in Mannheim. Ensemblemitglied an der Schaubühne seit der Spielzeit 2017/18. Schauspielstudium an der Hochschule für Darstellende Kunst in Hamburg. Nach dem Studium Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim. Rollen in zahlreichen Produktionen, u.a. in »Ritter, Dene, Voss« von Thomas Bernhard (Regie: Barbara Frey, 1996) und »Antigone« von Sophokles (Regie: Jasmin Hoch, 1996). Von 1998-2000 Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, in Produktionen wie »Jeff Koons« von Rainald Goetz (Regie: Stephan Bachmann, 1997) und »Schlachten!« von Tom Lanoye und Luk Perceval (Regie: Luk Perceval, 1998). Im Anschluss festes Ensemblemitglied bis 2004 an den Münchner Kammerspielen. Rollen in zahlreichen Produktionen, u. a. in »Orestie« von Aischylos (Regie: Andreas Kriegenburg, 2001), »Alkestis« von Euripides (Regie Jossi Wieler, 2001), »Mittagswende« von Paul Claudel (Regie: Jossi Wieler, 2003), »Anatomie Titus Fall of Rome« von Heiner Müller (Regie: Johan Simons, 2003) und in Kooperation mit den Salzburger Festspielen 2009 »Das letzte Band / Bis dass der Tag euch scheidet oder Eine Frage des Lichts« von Samuel Beckett und Peter Handke (Regie: Jossi Wieler, 2009). Zahlreiche Film- und Fernsehrollen, u. a. in »Marias letzte Reise« (Regie: Rainer Kaufmann, 2005), »In aller Stille« (Regie: Rainer Kaufmann, 2010), Liebesjahre (Regie: Matti Geschonnek, 2010),»Phoenix« (Regie: Christian Petzold, 2014) und Nacht der Angst (Regie: Gabriela Zerhau, 2015) . Von 2010-2012 Tatort Kommissarin in Frankfurt. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Bayerischen Fernsehpreis (2005 und 2016), den Grimme-Preis (2006, 2011 und 2012), den deutschen Fernsehpreis (2011), die Goldene Kamera (2012) und den Deutschen Filmpreis (2015).

Schaubühne

LENIN von Milo Rau & Ensemble, Regie: Milo Rau (Uraufführung, 2017)

 

In dieser Spielzeit

LENIN

von Milo Rau & Ensemble
Regie: Milo Rau