Der talentierte Mr. Ripley

von Patricia Highsmith
Regie: Jan-Christoph Gockel


Deutsch von Melanie Walz
Eine Fassung von Jan-Christoph Gockel und Nils Haarmann

Der reiche New Yorker Werftbesitzer Herbert Greenleaf macht Tom Ripley ein verlockendes Angebot: eine Reise nach Italien, üppige Spesen und eine großzügige Belohnung, wenn es ihm gelingt, seinen Sohn Dickie, der an der italienischen Küste das süße Leben, Jazz und das eigene Segelboot genießt, zurückzuholen. Ripley, arbeitslos und pleite, reist nach Italien und freundet sich mit Dickie und dessen Verlobter Marge an. Der schüchterne Tom ist fasziniert von dem charismatischen Lebemann – er selbst ist mit nur einem Talent gesegnet: Unterschriften zu fälschen und Personen nachzuahmen. Bald schlägt Ripleys Faszination für Dickie in ihr Gegenteil um. Er bringt Dickie um und lebt fortan unter dessen Identität. Ein atemloses Katz-und-Maus-Spiel quer durch Italien beginnt. Patricia Highsmith schuf mit »Der talentierte Mr. Ripley« einen der ersten sympathischen Mörder der Literaturgeschichte. Jan- Christoph Gockel adaptierte den Roman mit nur drei Schauspielern, die sämtliche Figuren darstellen – und somit selbst Tom Ripleys größte Fähigkeit unter Beweis stellen: immer wieder in neue Rollen zu schlüpfen.

Eine Produktion im Rahmen des europäischen Theaternetzwerks Prospero.

Dauer: ca. 120 Minuten

(inklusive Pause)


Gastspiele

Tampere (August 2012)
Liège (November 2012)