Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
Dirk und ichFoto: © Arno Declair, 2019
Dirk und ich, Foto: © Arno Declair, 2019 
 

Dirk und ich

von und mit Marcel Kohler
Übernahme einer Produktion aus der Box des Deutschen Theaters Berlin

Studio

Es beginnt harmlos. Mit viel Arbeit, wenig Schlaf und der Frage: »Habe ich den Herd wirklich ausgemacht?«. Doch dann fällt Marcel während einer Theatervorstellung in Ohnmacht und gerät in eine Krise. Er möchte diese Rollen nicht mehr spielen – die Rollen auf der Bühne und im Leben. Er kann nicht mehr. In einer schlaflosen Nacht begegnet ihm plötzlich Dirk Nowitzki. Der 2,13m große Basketballer springt aus dem Laptop direkt in Marcels Leben. Kann er ihm eine Hilfe sein? Unser neues Ensemblemitglied Marcel Kohler zeigt einen persönlichen Abend über Erfolge und Niederlagen, Höhenflüge und Panikattacken und über einen der größten Sportler unserer Zeit.

Musik und Sounddesign: Georg Valentin,
Bühne: Ken Chinea / Marcel Kohler,
Kostüm: Natalie Soroko,
Video: Ken Chinea,
Licht: Heiko Thomas,
Künstlerische Mitarbeit und Produktionsassistenz: Mayla Häuser,
Dramaturgie: David Heiligers,
Dauer: ca. 90 Minuten