El Hotel

von Teatro la María
Text: Alexis Moreno
Regie: Alexis Moreno und Alexandra von Hummel (Santiago de Chile)


Gastspiel im Rahmen von FIND 2018

Eine Alzheimer-Klinik in der Antarktis. Eine Gruppe ehemaliger Militärs und Folterknechte sowie Nutznießer der Pinochet- Diktatur, etwa eine ehemalige Stripperin, die für die Machthaber tanzte, lassen sich mit Steuergeldern fröhlich feiernd durch den Lebensabend pflegen. Bei aller offen ausgetragenen Nostalgie für ihre Zeit an der Macht und die einstigen Verbindungen zu den wirtschaftlichen Eliten und dem katholischen Klerus setzt bei den Insassen des »Hotels« die Demenz jedoch stets pünktlich dann ein, wenn es um die Erinnerung ihrer eigenen verbrecherischen Taten geht. Mit Verweis auf die Erkrankung wird sich erfolgreich aller Verantwortung entzogen: »Für ein Verbrechen, an das man sich nicht mehr erinnern kann, kann man auch nicht verurteilt werden.«

Mit der Farce »El Hotel« stellt sich das chilenische Theaterkollektiv Teatro La María das erste Mal in Deutschland vor. In ihren Arbeiten beschäftigt sich die Gruppe immer wieder mit den blinden Flecken des gegenwärtigen Chile, ein Vierteljahrhundert nach der Diktatur, und mit den von den Militärs und ihren Mitläufern propagierten und nicht selten von der Gesellschaft widerspruchslos übernommenen Verdrängungsmechanismen.

Teatro La María wurde im Jahr 2000 von der Leitung des Ensembles, Alexandra von Hummel und Alexis Moreno, ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit anderen Künstler_innen entstanden zahlreiche Inszenierungen, wie z.B. »La Tercera Obra« und »Persiguiendo a Nora Helmer«.

Bühne, Kostüme und Licht: Rodrigo Ruiz

Mit: Alexandra von Hummel, Tamara Acosta, Alexis Moreno, Elvis Fuentes, Manuel Peña, Rodrigo Soto

Dauer: ca. 75 Minuten


Trailer