Film: Bad Roads

von Natalia Vorozhbyt
Regie: Natalia Vorozhbyt
Globe

»Bad Roads« ist ein russischsprachiges ukrainisches Drama in der Regie von Natalia Vorozhbyt aus dem Jahr 2020. Bereits im Jahr 2017 thematisierte die Dramatikerin in ihrem Text »Погані дороги« (»Bad Roads« / »Zerstörte Straßen«) den Alltag der Menschen in den Gebieten des Donbas in der Ostukraine, die sich seit 2014 im Krieg mit Russland befinden – ein Alltag zwischen Gewalt, Folter und Missbrauch und der Suche nach Überlebensstrategien. Im Rahmen des Festival Internationale Neue Dramatik zeigen wir die Verfilmung ihres Werks – ein eindrucksvolles Zeugnis über das Leid im (ost-)ukrainischen Krieg, das nun im Zuge des russischen Angriffskrieges gegen die gesamte Ukraine neue Dringlichkeit erlangt. 
»Bad Roads« wurde im September 2021 als ukrainischer Beitrag für den besten internationalen Spielfilm bei den 94. Academy Awards ausgewählt.
 
Vor der Filmvorführung wird eine Einführung den politischen und sozialen Kontext des Films darlegen. In Vertretung der Dramatikerin und Regisseurin Natalia Vorozhbyt wird der Dramaturg Martín Valdés-Stauber, den eine künstlerische Arbeitsbeziehung mit Vorozhbyt verbindet, zudem ein schriftliches Grußwort der Künstlerin verlesen.
 
NATALIA VOROZHBYT ist Dramatikerin und Drehbuchautorin. Zusammen mit dem deutschen Regisseur Georg Zheno gründete sie das Theater der Vertriebenen, in dem Flüchtlinge aus dem Donbas ihre Geschichten erzählen können. Sie ist Kuratorin der Festivals »Doncult« und »GOGOLFEST« und Mitbegründerin des Festivals »Week of actual play«. Ihre Stücke wurden in ukrainischen Theatern (Wildes Theater, Kyiver Junges Theater und Drama- und Komödientheater am linken Ufer des Dnepr, Akademisches Ukrainisches Regionales Musik- und Dramatheater Tschernihiw, benannt nach Taras Schewtschenko), in Russland, Großbritannien, Polen, den USA und Lettland aufgeführt. Außerdem arbeitete sie mit der Royal Shakespeare Company zusammen. Im Jahr 2004 erhielt sie den Literaturpreis »Eureka∑ für das Stück »Galka Motalko«. Im Jahr 2020 erhielt sie den Preis des Filmclubs Verona für den Film »Bad Roads« und den »Film Circle« Opening of the Year“ Award für den Film »Bad Roads«. Außerdem erhielt sie 2020 den »Women in Arts Award« für ihren Beitrag zur Film- und Theaterindustrie. Im Jahr 2021 erhielt sie den »Oleksandr-Dovzhenko-Staatspreis« der Ukraine für ihren herausragenden Beitrag zur Entwicklung des ukrainischen Kinos.
 

Trailer




Es werden im Rahmen der Veranstaltung Spenden für »artists in shelter« gesammelt – eine Initiative deutschsprachiger Kulturschaffender*, die versucht, die Situation ukrainischer Künstler_innen, Lektor_innen, Übersetzer_innen und Dramaturg_innen etwas abzufedern und ihnen auch in Zukunft ihre künstlerische Tätigkeit zu ermöglichen.