29.05.2015, 20.00 – 21.45

Englisch mit deutschen Übertiteln

Gastspiel: Complexity of Belonging (Chunky Move, Melbourne)

Ein Projekt von Falk Richter und Anouk van Dijk
Konzept, Regie und Choreographie: Falk Richter und Anouk van Dijk
Text: Falk Richter


Vor dem Hintergrund eines weiten australischen Himmelspanoramas verbinden sich die Lebensgeschichten einer jungen europäischen Künstlerin, die ins Unbekannte aufbricht, einer Traumatherapeutin, die um ihre Fernbeziehung kämpft, zweier Männer, die eine Familie gründen, eines Mannes kurz vorm Burnout, eines jungen vietnamesischen Tänzers, der seine Stimme gegen Rassismus erhebt, und einer Frau, die genau weiß, was sie sucht. Zusammen mit einem Ensemble von Tänzern und Schauspielern unterschiedlichster Ethnien, Herkunftsgeschichten und Gender-Identitäten nehmen Falk Richter und Anouk van Dijk den Begriff der Zugehörigkeit in den Blick, und formulieren basierend auf persönlichen Geschichten und Improvisationen mit Text, Performance und Bewegung individuelle Standpunkte. »Complexity of Belonging« entstand in Zusammenarbeit mit der Tanzkompanie Chunky Move, Melbourne, und wurde 2014 bei seiner Premiere beim Melbourne Theater Festival begeistert gefeiert. Nach TRUST und PROTECT ME ist diese neueste Kooperation zwischen dem Autor und Regisseur Falk Richter und der Choreographin Anouk van Dijk für vier Vorstellungen einmalig an der Schaubühne zu sehen.

Eine Koproduktion der Melbourne Theatre Company, Chunky Move, des Melbourne Festivals, Brisbane Festivals und des Théâtre National de Chaillot. »Complexity of Belonging« wurde gefördert von der Regierung von Victoria über Creative Victoria und vom Australian Government über den Australia Council, dessen arts funding und advisory body, und vom Australia International Cultural Council, eine Initiative des Department of Foreign Affairs and Trade. Gefördert vom Goethe-Institut Australia.

Für unsere Rubrik Pearson's Preview sprach Joseph Pearson mit Falk Richter: Falk Richter goes Down Under

 

Trailer

Konzept, Regie und Choreographie: Falk Richter, Anouk van Dijk
Text: Falk Richter
Musik: Malte Beckenbach
Dramaturgie: Nils Haarmann

Dauer: ca. 105 Minuten