Stoning Mary

von Debbie Tucker Green
Regie: Benedict Andrews


Deutsch von Anja Hilling
Deutsche Erstaufführung

Drei Geschichten und drei Paare, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben: ein Ehepaar,
HIV positiv, das sich nur ein Rezept für die lebensrettenden Medikamente leisten kann; ein Elternpaar, dem man den Sohn weggenommen hat, um ihn als Kindersoldat in den Krieg zu schicken;
ein Schwesternpaar, von denen eine zum Tode durch Steinigung verurteilt ist, weil sie sich am Mörder ihrer Eltern gerächt hat. Erst am Ende des Stückes zeigt sich, dass die Geschichten ineinander verzahnt sind.
»Stoning Mary« ist das Bild einer versehrten Gesellschaft, in der Aids und Bürgerkrieg alle Bindungen gelöst haben und jeder um das eigene Überleben kämpft.

Regie: Benedict Andrews
Bühne und Kostüme: Magda Willi
Dramaturgie: Maja Zade
Licht: Kathrin Kausche

Frau: Bettina Hoppe
Frau Ego: Katrin Heller
Mann: Christoph Gareisen
Mann Ego: Robert Beyer
Mutter: Jule Böwe
Vater: André Szymanski
Kindersoldat: Rafael Gareisen / Islav Tillack
ältere Schwester: Lea Draeger
ältere Schwester ego: Eva Meckbach
Mary: Elzemarieke De Vos
Vollzugsbeamter: Stefan Hufschmidt
Freund: Rafael Stachowiak
Freund ego: David Ruland