29.09.2013, 12.00

Streitraum: Politik der Gefühle oder Die neue Liebesordnung

Eva Illouz im Gespräch mit Carolin Emcke


Welche Auswirkungen haben Konsumismus und Unterhaltungsindustrie im Kapitalismus auf unsere Vorstellungen von Liebe und Beziehungen, auf unsere Bilder und Begriffe von Geschlecht und Sexualität? Was für Formen der Liebe und der Sexualität werden genormt und gefördert? Wie sieht sie aus, die gegenwärtige Gefühlswelt im Zeitalter von digitalen Heiratsmärkten und Bestsellern wie »Shades of Grey«? Niemand hat sich in den letzten Jahren derart intensiv mit der Analyse von Liebe als soziologischem Phänomen befasst, wie die israelische Autorin Eva Illouz. Zur Eröffnung der Spielzeit 2013/14, in der sich der Streitraum mit der Politik der Gefühle beschäftigen wird, gibt es deswegen keinen besseren Gast als die Autorin von »Warum Liebe weh tut« und »Gefühle in Zeiten des Kapitalismus«.