Der Vorstand der Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.V. (n.l.n.r.): Vincent Steinl, Meral Burul, Marco Riedel, Elisabeth Jessen, Dr. Jan Bonhage, Nina Barge, Katharina Waitz, Tobias Veit, Stefan Hain
Der Vorstand der Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.V. (n.l.n.r.): Vincent Steinl, Meral Burul, Marco Riedel, Elisabeth Jessen, Dr. Jan Bonhage, Nina Barge, Katharina Waitz, Tobias Veit, Stefan Hain 
 

Freundeskreis

Seit ihrer Gründung vor mehr als 60 Jahren hat sich die Schaubühne immer wieder neu erfunden und zeigt zeitgenössisches Theater auf höchstem Niveau. Namhafte Regisseure und Schauspieler des deutschsprachigen Theaters haben das Haus zu Weltruhm geführt. Unter Thomas Ostermeier, der seit 1999 der Künstlerische Leiter ist, hat sich die Schaubühne zu einem international vernetzten Ort des zeitgenössischen Sprechtheaters entwickelt.

Der Verein Freund_innen der Schaubühne am Lehniner Platz e.V. wurde im Januar 2000 von 20 Theaterenthusiasten gegründet, um die neuen Aufgaben und Projekte der Schaubühne sowohl ideell als auch finanziell zu unterstützen. Aus der ehemals kleinen Schar hat sich inzwischen ein großer Kreis von rund 1.700 Mitgliedern entwickelt (Stand: Mai 2022)

Die Freund_innen zeigen durch ihre Mitgliedschaft ihre Verbundenheit mit dem Theater und fördern mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden Projekte, die durch die öffentlichen Zuwendungen nicht möglich wären. So haben wir in der Vergangenheit mehrere Spielzeiten lang die Volontariatsstelle der Theaterpädagogik mitfinanziert. Auch die Produktion der Videotrailer wird vom Verein mitgetragen. Seit vielen Jahren gehört auch das FIND Festival zu unseren Förderprojekten – mit unseren Geldern ermöglichen wir besonders aufwändige Gastspiel-Produktionen. Darüber hinaus beteiligen wir uns an den Kosten für die jeweilige Imagekampagne zur neuen Spielzeit. Unser großes Projekt in der Spielzeit 2014/15 war der Umbau des Saal C in das heutige Globe, was wir durch eine große Spendenaktion erfolgreich unterstützen konnten. 2017 stand ganz im Zeichen der Umgestaltung des Kassenfoyers – den Rückbau des ehemaligen Kassenrondells und die Neugestaltung des heutigen Besucherzentrums konnten wir substantiell fördern. Besonders stolz sind wir auf »Orlando«: 2019 haben wir Katie Mitchells Inszenierung mit einer beträchtlichen Summe unterstützt. Besonders stolz sind wir auf die Solidarinitiative, die wir zusammen mit der Schaubühne im Pandemiejahr 2021 auf die Beine gestellt haben. Da besonders die freien Theaterschaffenden unter den wirt­schaftlichen Folgen der Corona-Pandemie litten und von bestehenden Hilfsprogrammen nur ungenügend er­reicht wurden, haben wir zusammen mit dem Ensemble einen Spendenkampagne und eine Auktion ins Leben gerufen. Der Erlös dieser Aktionen belief sich auf rund 105.000 Euro.
Eine Übersicht über unsere Förderprojekte finden Sie hier.

FIND Festival

Schon in der Vergangenheit hat der Freundeskreis das alljährlich stattfindende Festival für Internationale Neue Dramatik (kurz FIND) finanziell unterstützt (ganz zu schweigen von der regen Teilnahme der Freunde an den einzelnen Veranstaltungen). 2018 haben wir die aufwändige niederländische Produk­tion »Ibsen Huis« (Regie Simon Stone) maßgeblich ge­fördert; ohne dieses Geld hätten die Auf­führungen nicht realisiert werden können. Im Jahr darauf wurde eine größere Förder­summe für das Gastspiel der legendären The Wooster Group aus New York zur Verfügung gestellt. 2020 hieß unser Förderprojekt »Outside« in der Regie Kirill Serebrennikov, was erst im Oktober 2021 gezeigt werden konnte. 2022 galt unsere Förderung der britischen Produktion »LOVE« von Alexander Zeldin. 2023 wurde mit Unterstützung des Freudeskreises die Produktion »笑顔の砦 (Fortress of Smiles)« des japanischen Theatermeisters Kuro Tanino zum FIND eingeladen.

Studio 

Seit 2022 unterstützt der Freundeskreis mit einem substantiellen Beitrag die Wiedereröffnung des Studios mit einem Programm-Fokus auf jungen Künstler_innen und der Möglichkeit des Austauschs für den Freundeskreis.

Hauseigene Produktionen

Im Jahr 2023 haben die Freund_innen zur Ermöglichung des Stücks »Die Möwe« in der Regie von Thomas Ostermeier beigetragen und 2019 einen entscheidenden Beitrag zur Realisierung der Katie Mitchell Produktion »Orlando« von Katie Mitchell geleistet.

Umbau Probebühne

Der Freundeskreis hat im Rahmen umfassender Sanierungsarbeiten durch das Architekturbüro Ortner & Ortner großzügig die Um- und Neugestaltung der Küche und des Aufenthaltsraums der Probebühne in Reinickendorf unterstützt. Durch dieses besondere Projekt förderte der Verein die Grundlage einer jeden Theaterarbeit, stellt doch das Probieren den Kern der künstlerischen Arbeit dar.

Umbau Kassenfoyer

Die Erwartungen des Publikums an einen Theaterbesuch hat sich in den letzten Jahren durch den Einsatz neuer Technologien und den Wunsch nach einem verbesserten Service stark verändert. Schon lange war zu spüren, dass der Eingangsbereich des Theaters und die Verkaufskasse diesen neuen Herausforderungen nicht mehr entsprachen. Das renommierte Architekturbüro BARKOW LEIBINGER hat sich dieser Aufgabe angenommen und ein Besucherzentrum entworfen, das ebenso schön wie praktikabel ist, das die Tradition aufnimmt und zugleich eigene Akzente setzt. Dieses Projekt hat der Freundeskreis durch Mitgliedsbeiträge und Spendenaktionen substantiell gefördert. Der Rückbau des ehemaligen Kassenrondells – jetzt »Mendelsohn-Tresen« – ist sogar vollständig von den Freund_innen finanziert worden.

Globe Theatre

In der Spielzeit 2014/15 wurde Saal C in ein »Globe Theatre« mit 270 Plätzen umgebaut. Ausstattungsleiter Jan Pappelbaum ließ sich von den elisabethanischen Theaterbauten des 16. Jahrhunderts in England inspirieren und entwarf einen Raum, in dem Zuschauertribüne und Szenenfläche eine sehr intime Einheit bilden. Dieses »Theater im Theater« hat besonders bei »Richard III.« in der Regie von Thomas Ostermeier für Aufsehen gesorgt. Die Freunde der Schaubühne haben diesen Umbau mit Spenden großzügig unterstützt. Für 300 € konnte man (und kann noch immer!) symbolisch einen »Globe-Sitz« erwerben, die Spender sind auf Plaketten an den Sitzen namentlich genannt.

Imagekampagnen

Dass die Schaubühne ihre berühmten Spielzeitkampagnen in enger Zusammenarbeit mit international bekannten Künstler_innen und Fotograf_innen realisieren konnte, liegt nicht zuletzt an der stetigen Unterstützung durch den Freundeskreis. Wir freuen uns sehr, dass wir durch unsere Förderung einen sichtbaren Beitrag für diese außergewöhnliche Kooperation zwischen Theater und bildender Kunst leisten konnten.

Volontariat Theaterpädagogik

Die Theaterpädagogik lag dem Freundeskreis schon immer am Herzen. Daher haben mehrere Spielzeiten lang die Volontariatsstelle in dieser Abteilung finanziert. Nach wie vor beteiligen wir uns an Kosten, die für die Aufführungen der Theatergruppen und/oder Workshops nötig sind.

Das Ensemble und der Freundeskreis der Schaubühne haben eine Spendenaktion initiiert, um die freien Künstler_innen der Schaubühne zu unterstützen.

Die Corona-Pandemie hatte insbesondere für Künstler_innen, die nicht in einem festen Anstellungsverhältnis stehen, sondern frei arbeiten, erhebliche wirtschaftliche Folgen. Diese wurden von den diversen Hilfsprogrammen, die die öffentliche Hand aufgelegt hat, nicht oder nur unzureichend aufgefangen.

Dabei sind gerade freie Künstler_innen, egal ob Schauspieler_innen, Bühnenbildner_innen, Musiker_innen oder andere Beteiligte vor und hinter den Kulissen, essentiell für den Theaterbetrieb. Ohne sie würden viele Produktionen nicht so gut aussehen, nicht so gut klingen, nicht so gut funktionieren – mit ihnen sind gerade an der Schaubühne in den letzten Jahren großartige Inszenierungen entstanden. Das zeitgenössische Theater lebt davon, dass freie Theaterschaffende auch immer wieder Inspiration und Impulse von außen mit einbringen.

Vor diesem Hintergrund initiierten das Ensemble und der Freundeskreis der Schaubühne eine Spendenaktio, um die freien Künster_innen der Schaubühne, die in der Pandemie nicht mehr beschäftigt werden können, mit Solidarhonoraren zu unterstützen.

Alle Aktionen und wichtigen Informationen zur Solidarinitiative sind auf der Crowdfunding-Seite »Startnext« zu finden.

Online-Auktion der Solidarinitiative

Titel

Einen Überblick aller versteigerter Auktionsgegenstände finden Sie in unserem Auktionskatalog, den Sie auch hier durchblättern können.

Die Freund_innen der Schaubühne werden zu zahlreichen exklusiven Sonderveranstaltungen eingeladen. Dazu gehören Diskussionen und Begegnungen mit Ensemblemitgliedern und anderen Akteu­r_innen der Schaubühne. Ab und zu werden wir auch zu Proben oder Durchläufen eingeladen oder dürfen einen Blick hinter die Kulissen werfen. 

Darüber hinaus organisieren wir einmal pro Jahr eine Freundeskreis-Reise und begleiten die Schaubühne zu einem Gastspiel ins Ausland. Unsere letzten Reisen führten uns nach Rom, London, Sarajevo, Mailand, Lyon, New York, Paris und zuletzt Thessaloniki (2023). 

Vergangene Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungsarchiv. 

Eine Übersicht über unsere Reisen mit der Schaubühne finden Sie hier:

Freund_innen auf Reisen: New York | Oktober 2022 

Vom 27.10. bis 5.11. lief  »unser Hamlet« in der Brooklyn Academy of Music (BAM) in New York – und wir begleiteten das Gastspiel. Wir besuchten die Vorstellung am Donnerstag, 27.10. und trafen außerdem das Ensemble. Außerdem erlebten wir ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. 

Freund_innen auf Reisen: Paris | Juni 2022 

Nach zwei entbehrungsreichen Jahren hatten wir uns im Mai erneut nach Paris gewagt. Die Schaubühne gastierte im ehrwürdigen Odéon mit »Das Leben des Vernon Subutex 1« - und wir sind zur Premiere am 18. Mai angereist. Ein kleines Kulturprogramm für zwei Tage sowie ein gemeinsames Mittagessen mit dem Ensemble haben unsere Reise abgerundet.

Freund_innen auf Reisen: Paris | Oktober 2019

Nachdem wir im letzten Jahr bereits in Lyon waren, zog es uns einmal mehr nach Frankreich. Die Schaubühne hat zehn Tage lang »abgrund«, das neue Stück von Maja Zade, am Theater Les Gémeaux in Sceaux (bei Paris) aufgeführt. Der Freundeskreis war mit 44 Mitgliedern bei der Premiere am 3.10. dabei. Drei Tage Kulturprogramm sowie ein Essen mit dem Ensemble und Regisseur Thomas Ostermeier schlossen sich an.

Freund_innen auf Reisen: Lyon | Mai 2018

Wir haben unser Ensemble nach Lyon begleitet, der wunderschönen Stadt am Zusammenfluss von Rhône und Saône. Die Schaubühne gastierte dort mit »Professor Bernhardi«. Drei vollgepackte Tage mit Stadtführungen, Kultur und vielen Begegnungen standen außerdem auf dem Programm.

Freund_innen auf Reisen: Mailand | Mai 2017

Die Freundeskreis-Reise führte uns einmal mehr nach Italien. Neben einem umfangreichen Kulturprogramm war natürlich das Highlight, unser Ensemble im Piccolo Teatro Strehler zu erleben! »Richard III.« wurde dreimal vor ausverkauftem Haus aufgeführt und vom Mailänder Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen.

Junge Freund_innen auf Reisen: Dresden | Dezember 2015

Den jungen Freundeskreis gab es noch nicht lange, aber eine erste Reise haben wir 2015 bereits veranstaltet. Am Staatsschauspiel lief »Hamlet« mit ähnlich großem Erfolg wie an der Schaubühne. Das wollten wir uns einmal ansehen und wurden überdies vom Chefdramaturgen des Hauses begrüßt und haben nach der Vorstellung Hauptdarsteller Christian Friedel getroffen und mit ihm lange diskutiert.
> BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: Sarajevo | Oktober 2015

2015 waren wir in Sarajevo, wo die Schaubühne zum MESS Festival mit »The Forbidden Zone« eingeladen war. Diese Reise war allerdings mehr als eine fröhliche Bildungsfahrt zu alten Kulturstätten und neuen Theaterinszenierungen. Der Bosnienkrieg, die Verwundungen der Stadt, das Trauma der Menschen sind auch heute – 20 Jahre nach Kriegsende – immer noch spürbar. Sie waren die zentralen Themen unserer Reise und haben uns nachhaltig berührt. 
> BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: London | September 2014

Endlich wieder nach London! Wir haben die Schaubühne dieses Mal zum Ibsen Festival nach London begleitet. »Ein Volksfeind« wurde vom Publikum mit großer Begeisterung und Standing Ovations aufgenommen. Im Anschluss haben wir mit dem Ensemble und den Organisatoren des Festivals in den Katakomben des Barbican die Premiere gefeiert. Ansonsten standen Besichtigungen, Museumsbesuche und ein Spaziergang durch den Theatre District auf dem Programm.
> BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: Rom | Oktober 2013

2013 fiel die Wahl auf Rom, die »Ewige Stadt«. Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm erwartete uns, an erster Stelle natürlich der Besuch der »Hedda Gabler« Premiere im Teatro Argentina mit anschließendem Empfang. Weiterhin standen Opernbesuche, Besichtigung des Vatikans, Führung durch das antike Rom, Besuch der Villa Borghese und der Filmstadt Cinecittà auf dem vollgepackten Plan.
>BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: Stockholm | Juni 2012

Der Freundeskreis hat das Gastspiel der Schaubühne von »Fräulein Julie« im Rahmen des Ingmar Bergmann Festivals begleitet. Die schwedische Hauptstadt wird auch das „Venedig des Nordens“ genannt und dies war vor allem in Form von Regen zu spüren. Dennoch war es eine feine fünf-tägige Reise, von der die Teilnehmer lange erzählt haben.
>BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: Venedig | Oktober 2011

Zur Verleihung des Goldenen Löwen an Thomas Ostermeier im Rahmen der Biennale Teatro 2011 waren rund 35 Mitglieder des Freundeskreises im Oktober 2011 nach Venedig gereist. In diesen intensiven vier Tagen haben wir La Serenissima erkundet, waren auf dem Gelände der Kunst-Biennale und konnten den deutschen Pavillon gestaltet von Christof Schlingensief anschauen. Denkwürdiges Gastspiel der Schaubühne: »Hamlet« im Teatro Goldoni.
>BERICHT ALS PDF

Freund_innen auf Reisen: New York | November 2010
Freund_innen auf Reisen: Prag | November 2009
Freund_innen auf Reisen: Avignon | August 2008
Freund_innen auf Reisen: Salzburg | August 2007
Freund_innen auf Reisen: London | November 2006

Theater ist alles andere als verstaubt! Glaubt ihr nicht? Wir beweisen es euch. Werdet Mitglied der Jungen Freunde (bis 27 Jahre einschließlich und noch in Ausbildung) zu einem speziellen Tarif von nur 40 € im Jahr. Dafür kommt ihr nicht nur früher an Tickets, sondern werdet Teil unserer Theater-Community, mit Probenbesuchen, Ausflügen in andere Kunstsparten und vor allem Kontakt zu Gleichgesinnten!

Eure Vorteile im Überblick

  • Kauf/Reservierung von Eintrittskarten vor dem offiziellem Vorverkauf
  • Teilnahme an den monatlichen Veranstaltungen des Freundeskreises
  • Teilnahme an Veranstaltungen, die nur für die Jungen Freunde konzipiert sind
  • Zusendung des Spielplans und Newsletters per E-Mail

Kontakt

Katharina Waitz, Madeleine Wolfert: Geschäftsstelle, freunde@schaubuehne.de
Katharina Langels, Volontärin, klangels@schaubuehne.de

Veranstaltungen

Post-FIND-Talk | 7.05.2024

Auch dieses Jahr ist der Junge Freundeskreis bei Friedrich Barner zum Post-FIND-Talk eingeladen. Bei Käse und Wein können sich die Jungen Freundinnen und Freunde mit Dramaturg Nils Haarmann über die einzelnen Stücke des diesjährigen FIND austauschen.

Besuch »Der Menschenfeind« im DT | 26.05.2024

Am 26.5. um 19 Uhr besteht für den Jungen Freundeskreis gemeinsam mit den Jungen Freund_innen des Berliner Ensembles und des Deutschen Theaters die Möglichkeit, »Der Menschenfeind« am Deutschen Theater zu sehen.

Hier könnt ihr im Veranstaltungsarchiv stöbern.

Helfen Sie mit, die Schaubühne zu unterstützen. Werden Sie Mitglied! Über alle Vorteile einer Mitgliedschaft informieren wir hier.

Geschäftsstelle

Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.V.
Katharina Waitz
Madeleine Wolfert

Kurfürstendamm 153
10709 Berlin

Tel 030 89002 233 (AB)
Fax 030 89002 233 198
E-Mail Geschäftsstelle: freunde@schaubuehne.de 
E-Mail Vorstand: vorstand-freunde@schaubuehne.de 

Facebook

www.facebook.com/freundederschaubuehne

Bankverbindung

Commerzbank AG Berlin
DE29 1208 0000 4051 7458 00
BIC: DRESDEFF120