Um einen ersten Eindruck unserer theaterpraktischen Arbeit zu bekommen, ist es immer möglich unsere öffentlichen Workshops zu besuchen.

Money is all you need!

Ein eigenständiges Projekt von Georg Dirlack im Rahmen des FSJ Kultur

Denkst du auch, dass Geld in unserem Leben eine viel zu große Rolle spielt? Wie können wir als junge Generation die Zukunft so gestalten, dass wir ohne Abhängigkeit von Geld leben können? Ich bin davon überzeugt, dass wir als jetzige junge Generation etwas verändern können, wenn wir protestieren. Aber wie könnte ein Protest gegen die Macht des Geldes aussehen, damit sich wirklich etwas ändert?

In diesem Projekt können zehn junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren gemeinsam erkunden, welche Form des Protestes sie wählen würden und diesen gleich ausprobieren. Am Ende wird unser Protest gegen die Macht des Geldes im Rahmen einer kleinen internen Aufführung gezeigt.

Termine: Vom 20. bis 23. Juni von 10 bis 16 Uhr und am 26. und 27. Juni von 13 bis 19 Uhr
Anmeldung ab sofort unter theaterpaedagogik@schaubuehne.de.

Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Eine Anmeldung gilt als Bestätigung, an allen Terminen teilnehmen zu können.

QuerFormat

Das QuerFormat ist eine Workshopreihe für alle, die Lust haben, über einen kurzen Zeitraum intensiv Theater zu machen. An fünf Terminen wird zu einem Thema, einer Frage oder einer Theaterform geschrieben, gespielt, gedacht und probiert. Das nächste QuerFormat findet in der Spielzeit 19/20 statt.

Polyrealisten

Die Polyrealisten sind eine altersübergreifende Gruppe von Menschen ab 18 Jahren, die gemeinsam an der Schaubühne Theater machen. Die 15-köpfige Besetzung wurde per Zufallssystem ausgelost. Die Gruppe setzt sich in dieser Spielzeit mit dem Thema »MONSTER« auseinander. In wöchentlichen Proben experimentieren Sie mit verschiedene Formen von Theater und Performance, schreiben fiktionale Texte, tauschen persönliche Geschichten und nähern sich dem Thema über szenische Improvisationen. Aus dem gesammelten biografischen und dokumentarischen Material entsteht ein performativer Abend, der Ende der Spielzeit im Studio der Schaubühne aufgeführt wird.

Die Gruppe ist nicht mehr offen für weitere Spieler_innen.