Konzept

Die Schaubühne veranstaltet seit Januar 2000 die Reihe »Streitraum« und lädt dazu monatlich Wissenschaftler, Autoren, Künstler oder Politiker und andere Personen des öffentlichen Lebens ein. Ihren Anfang hat die Reihe 1996 in der Baracke am Deutschen Theater unter der Leitung von Jens Hillje genommen.
Seit der Spielzeit 2004/2005 wird der Streitraum von der Publizistin Carolin Emcke kuratiert und moderiert.

Der Streitraum findet in der Regel einmal im Monat statt, sonntags um 12 Uhr. Der Eintritt ist 2,50 €, Ermäßigungsberechtigte können kostenlos teilnehmen.

Moderatorin: Carolin Emcke

Carolin Emcke, geb. 1967. Studium der Philosophie, Politik und Geschichte in London, Frankfurt am Main und an der Harvard University. Von 1998–2006 war sie Redakteurin beim Spiegel und als Auslandsredakteurin in vielen Krisengebieten unterwegs. 2003/04 Visiting Lecturer für Politische Theorie an der Yale University. Von 2007 bis 2014 internationale Reporterin für die ZEIT, seit 2014 wöchentliche Kolumnistin für die Wochenend-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung und freie Publizitin. Jüngere Publikationen u. a. »Stumme Gewalt – Nachdenken über die RAF« (2008), »Wie wir begehren« (2012), »Weil es sagbar ist. Über Zeugenschaft und Gerechtigkeit«(2013). Auszeichungen (Auswahl): Otto-Brenner-Preis für Kritischen Journalismus (2010), Deutscher Reporterpreis in der Kategorie »Beste Reportage« (2010), Wahl zur Journalistin des Jahres (2010), Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung für ihr Gesamtwerk (2014), Lessing-Preis des Freistaats Sachsen (2015), Preis der Lichtenberg Poetik-Dozentur.
www.carolin-emcke.de

Förderer

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung

Medienpartner