Schaubühne Adventskalender

Vom 1. bis 24. Dezember erwartet Sie hinter jeder Tür, die wir in der Schaubühne öffnen, nicht nur ein unbekannter Ort, den Sie garantiert so noch nicht gesehen haben, sondern auch wunderbare Preise, die es zu gewinnen gibt. Vielleicht geht auf diesem Weg der ein oder andere Wunsch in Erfüllung? Wir wünschen uns in diesem Jahr aber auch etwas von Ihnen – nämlich ein paar Minuten Ihrer Zeit. Wir wollen hinter ein paar Türchen auf Themen, die uns am Herzen liegen und Organisationen, die Ihre Hilfe brauchen, aufmerksam zu machen. Wir freuen uns, wenn Sie ab dem 1. Dezember in unserer Instagramstory und auf Facebook vorbeischauen und mitmachen.
> Instagram
> Facebook

Verschiebung der Premiere von »reden über sex«

Aufgrund einer Erkrankung im Produktionsteam muss die Premiere der Uraufführung von »reden über sex« leider auf den 7. Dezember verschoben werden. Die Vorstellungen im Zeitraum 28.11. bis 5.12. entfallen, Karten für den 7.12. behalten ihre Gültigkeit. Marius von Mayenburg inszeniert Maja Zades Stück über Intimität und urbane Einsamkeit, über das Verschweigen von Sehnsüchten und die Erotik des Darüber-Sprechens. Bitte wenden Sie sich bezüglich einer Rückerstattung mit der Angabe Ihrer Kontodaten (IBAN und BIC) oder Paypal-Adresse an unser Kassenpersonal unter ticket@schaubuehne.de. Zur Erstattung Ihrer Zahlung mit PayPal benötigen wir zur Gutschrift bitte die E-Mail-Adresse, die bei der Zahlung mit PayPal verwendet wurde. Es wird um Rückgabe der Karten innerhalb von 14 Tagen gebeten.
Gerne informieren wir Sie schon jetzt über die Vorstellungen im Januar am 14., 15. und 16. Januar (20 Uhr) und räumen Kartenkäufer_innen vom 28.11. bis 5.12. ein Vorverkaufsrecht ein, wenn der Vorverkauf am 1.12. startet.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

2G-Regelung ab dem 15. November

Aufgrund der geänderten Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats tritt am 15. November 2021 für Theater die 2G-Regel in Kraft. Das bedeutet, dass Sie für den Besuch einer Vorstellung bei uns im Haus einen Nachweis über einen vollständigen digitalen Covid19-Impfschutz oder Ihre Genesung beibringen müssen. Personen unter 18 Jahren und Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, sind von der 2G-Regelung ausgenommen und müssen einen negativen Test vorweisen; die Impfunfähigkeit ist mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachzuweisen.

Sollten Sie die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, bieten wir Ihnen an, Ihre Karten zu erstatten. Bitte wenden Sie sich hierfür unter der E-Mail-Adresse ticket@schaubuehne.de an unsere Kasse. Eine Rückgabe muss bitte mindestens zwei Tage vor der Vorstellung erfolgen, damit wir das Ticket anderweitig verkaufen können.

Wegen der steigenden Infektionszahlen und der vermehrten Impfdurchbrüche besteht bei uns auch weiterhin die Auflage, eine medizinische Maske im gesamten Gebäude und auch am Platz im Saal während der Vorstellung aufzubehalten. Dies dient sowohl Ihrem eigenen Schutz als auch dem aller anderen Besucher_innen. Unser aktuelles Corona-Schutzkonzept finden Sie
> hier

Platz frei!

Ermöglichen Sie jungen Menschen einen Theaterbesuch!
Das Theater kann Impulse und Denkanstöße geben, es öffnet Welten. Oft bleiben diese Welten aber denjenigen verschlossen, die weder die finanziellen Mittel noch den sozialen Hintergrund haben, um als junger Mensch Zugang zum Theater zu finden. Deshalb haben wir die Aktion »Platz frei« ins Leben gerufen: Erwerben Sie zu ausgewählten Vorstellungen ein zusätzliches Ticket, das Sie nicht selbst nutzen, sondern einem jungen Menschen zur Verfügung stellen. Wir stehen in Kontakt mit Interessierten und geben Ihre zweite Karte an sie weiter. Am Abend der Vorstellung bieten wir Ihnen eine praktische Stückeinführung durch unsere Theaterpädagogik an.
> Mehr Infos

Streit ums Politische 2021/2022

Die Diskussionsreihe »Streit ums Politische« beschäftigt in dieser Spielzeit mit »Ruhm«.
Gerühmt werden heute die Held_innen des Widerstands, die Maler_innen des Unsichtbaren und die Dichter_innen des Unwahrscheinlichen. Ruhm ist eine hohe Form der Anerkennung. Worin bestehen die Ruhmestaten? Wer sorgt für die Ruhmesworte? Wie wird der Ruhm verwahrt? Und vor allem: Warum wird heute wieder gerühmt? Heinz Bude lädt wieder vier Gesprächspartner_innen ein, mit denen er diese merkwürdige Sache des Ruhmes erörtern wird. Die ersten beiden Veranstaltungen können Sie hier nachträglich ansehen.
Die kommende Veranstaltung zum Thema »Orte der Produktion von Ruhm« mit Barbara Stollberg-Rilinger findet am 22. November statt. 
Das Gespräch wird live aus dem Saal der Schaubühne übertragen.
> zum Livestream


»Klassenzimmer – woher kommst du wirklich?«

In der neuen, monatlich stattfindenden Gesprächsreihe »Klassenzimmer – Woher kommst du wirklich?« lädt die Journalistin und Autorin Vanessa Vu an vier Terminen Weggefährt_innen aus der Kindheit und Expert_innen in die Schaubühne ein, um ganz persönlich und subjektiv über die Wirkmacht sozialer Herkunft nachzudenken.
In der dritten Ausgabe am 10. November spricht Vanessa Vu mit Bärbel Manke. Bärbel Manke wurde in Leipzig geboren, wuchs zwischen Zwickau und Crimmitschau auf und lebt heute als Rentnerin in Cottbus. Ihre Urgroßeltern besaßen zwei Läden, aus dem Grund wurde ihr das Abitur verwehrt. Die Familie hatte, wie die meisten anderen, wenig Geld. Heute sieht sie sich als Wendegewinnerin und engagiert sich für Geflüchtete. Wie blickt so ein Mensch auf Klassenkämpfe und vor allem: auf ihre eigenen vielen Milieuwechsel?
> ZUM LIVESTREAM

Die vergangenen Ausgaben mit Sinthujan Varatharajah, Jesko zu Dohna und Bärbel Manke finden Sie in unserer 
>Mediathek


Videos zur Solidarinitiative

Das Ensemble und der Freundeskreis der Schaubühne hatten im Frühjahr eine Spendenaktion initiiert, um die freien Künstler_innen der Schaubühne während der Corona-Pandemie zu unterstützen. Dies ist mit dem Spendenziel von der unglaublichen Summe von 105.000 € gelungen. Vielen Dank noch einmal dafür! Dadurch konnten insgesamt 30 Solidarhonorare
in Höhe von jeweils 3.500 Euro für freiberufliche Theaterschaffende, die dem Haus seit Langem verbunden sind, ermöglicht werden.

Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an persönlichen Video-Clips, in denen freie Künstler_innen der Schaubühne sich selbst und ihre Arbeit vorstellen. Viel Freude beim Schauen.
> zu den Videos

Streitraum 2021/22

In dieser Spielzeit beschäftigt sich Carolin Emcke in ihrem monatlichen Diskussionsformat »Streitraum« zum Thema »Pluralisierung der Gegenwart – Pluralisierung der Erinnerung?« 
Am 12. Dezember spricht Carolin Emcke mit Bénédicte Savoy zum Thema »Museen und das Erbe der Geschichte«Nicht erst seit der Auseinandersetzung um das Humboldt Forum ist die lange verzögerte oder verdrängte Debatte um die Rückgabe geraubter Kulturgüter virulent. Wie lässt sich erklären, dass Museen ihr koloniales Erbe so lange nicht adressiert haben? Wie lässt sich eine neue Beziehungsethik gestalten, in der das Zurückgeben illegitim angeeigneter Güter erfolgen kann?
Vergangene Ausgaben des »Streitraum« finden Sie in unserer
> Mediathek

Spielzeit-Kampagne 2021/22 von Katharina Sieverding

Die Reihe der Bildenden Künstler, die für die Schaubühne die Spielzeit-Kampagnen gestalteten wird fortgeführt. Nach den Bildenden Künstlern Christian Jankowski, John Bock und Olaf Nicolai wurde die aktuelle Spielzeit-Kampagne der Schaubühne von der mehrfachen documenta-Teilnehmerin Katharina Sieverding gestaltet. 
Die Bilder der Kampagne finden Sie im Spielzeitheft der Schaubühne (hier als PDF zu sehen), im Haus und als großflächige Plakatierung über eine Spielzeit hinweg im Stadtraum Berlin.

Ihr Besuch im Überblick

Wir freuen uns, den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können und möchten Sie mit einigen Änderungen in unserem Haus vertraut machen, um Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Informationen zu Ihrem Besuch an der Schaubühne, unsere Vorkehrungen im Zusammenhang mit unserem Corona-Schutzkonzept, wie das neue Wegeleitsystem oder die Masken- und Testpflicht, finden Sie
> hier 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

In Zeiten der Corona-Pandemie gelten neben den üblichen und bekannten Hygiene- und Abstandsregeln zusätzlich konkrete Schutzmaßnahmen für unser Haus, um Ihnen einen angenehmen Theaterbesuch zu ermöglichen und das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Informationen zu unseren Hygiene- und Schutzmaßnahmen finden Sie hier.

Nächste Premiere

reden über sex

von Maja Zade
Regie: Marius von Mayenburg
Premiere am 7. Dezember 2021

Blog: Pearson's Preview

Mit Pearson's Preview präsentieren wir Essays zu ausgewählten Premieren und Gastspielen, geschrieben von Blogger, Autor und Historiker Joseph Pearson.

Aktuelle Preview:
»Ödipus, aber keine Neufassung«

 

Podcast

Im Schaubühnen-Podcast können die Aufzeichnungen vergangener »Streitraum«- und »Streit ums Politische«-Veranstaltungen nachgehört werden. Außerdem finden Sie dort unser Podcast-Format »Alles außer Hochdeutsch. Dialekt und Dialektik«. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast einfach abonnieren.  



Nächste Vorstellung mit Übertiteln

With English surtitles

ödipus

Am 1. Dezember 2021

> Ticket    > Trailer   > Kalender

Surtitré en français

Richard III.

Am 16. Dezember 2021

> Ticket    > Trailer   > Kalender

Alle aktuellen Termine übertitelter Vorstellungen finden Sie hier.

On Tour

»Richard III.«

Sceaux, Les Gémeaux
vom 20. bis 30. Januar 2022

Prospero

Die Schaubühne Berlin gehört zu den Gründungstheatern des Europäischen Theaternetzwerks PROSPERO, dessen Ziel es ist, durch gemeinsame Projekte und künstlerischen Austausch an der europäischen Idee von kultureller Offenheit und Vielfalt mitzuarbeiten.

SCREENSAVER_TEXT
*aus: »ödipus«