Kythera Kultur-Preis für Thomas Ostermeier

Am 5. Dezember wurde Thomas Ostermeier für seine Regiearbeit in Paris mit dem Kythera Kultur-Preis ausgezeichnet. Die von Gabriele Henkel gegründete Kulturstiftung würdigt seit 2001 Persönlichkeiten, die sich um die Vermittlung insbesondere der romanischen Kultur verdient gemacht haben. Die Laudatio hielt der Autor und Philosoph Didier Eribon. 

Adventskalender

Für unsere Facebook-Freunde, Instagram- und Twitter-Follower und solche, die es werden wollen, gibt es vom 1. bis 24. Dezember einen (Video-)Adventskalender mit kleinen und größeren Gewinnen auf unserer Facebook-Seite bei Instagram und auf Twitter.

Deutsche Übertitel für Hörbehinderte

Um unser Theater barrierefreier zu gestalten, werden wir ab nächstem Jahr monatlich mindestens eine Vorstellung mit deutschen Übertiteln für Hörbehinderte anbieten. Den Anfang machen wir am 10. Januar mit Im Herzen der Gewalt in der Regie von Thomas Ostermeier. 

Streitraum im Januar

In der Spielzeit 2018/19 widmet sich der Streitraum dem Thema Identität und Repräsentation. Der nächste Streitraum findet am 13. Januar statt. Mit dem Ethnologen und Soziologen Didier Fassin spricht Carolin Emcke dann unter dem Titel Verbrechen und Strafe über strukturelle Ungleichbehandlungen im Gerichts- und Gefängnissystem.

Streit ums Politische im Dezember

Die aktuelle Reihe Streit ums Politische beschäftigt sich mit dem Thema »Demokratie ohne Mehrheit?«. In der vierten und letzten Veranstaltung am 17. Dezember ist der Literatur- und Kulturwissenschaftler Patrick Eiden-Offe zu Gast und spricht mit Heinz Bude zum Thema Erinnerung ans Proletariat. Von der sozialen Bestreitung der Demokratie.

Die Spielzeit 2018/19

Das neue Spielzeitheft mit Informationen zu allen Premieren bis Januar 2019 und den beiden Gesprächsreihen »Streitraum« und »Streit ums Politische« liegt ab sofort im Theater aus. Sie können die Zeitung außerdem als pdf runterladen oder hier die digitale Variante durchblättern.

Kampagne von Christian Jankowski

Die Kampagne für die Spielzeit 2018/19 folgt einer Idee des Konzeptkünstlers Christian Jankowski. Unter dem Titel »We are innocent when we sleep« ließ Jankowski in Anlehnung an Bilder von »sleeping pranks« (Streiche mit Eingeschlafenen), wie sie im Internet kursieren, Schauspielerinnen und Schauspieler aus dem Ensemble sich gegenseitig im Schlaf inszenieren.

> Galerie öffnen

Berliner Erklärung der Vielen

Die Schaubühne und 150 weitere Kunst- und Kulturinstitutionen und Verbände haben die »Berliner Erklärung der Vielen« unterzeichnet, um gegen völkisch-nationalistische Propaganda zusammenzustehen und Solidarität, Vielfalt und Kunstfreiheit zu verteidigen. 
Alle weiteren Infos sowie die Erklärung im Wortlaut finden sich hier

Die nächste Premiere

HE? SHE? ME! FREE.

Ein Projekt von Patrick Wengenroth
Realisation: Patrick Wengenroth

Premiere am 13. Dezember 2018 im Studio
 

Blog: Pearson's Preview

Mit Pearson's Preview präsentieren wir Essays zu ausgewählten Premieren und Gastspielen, geschrieben von Blogger, Autor und Historiker Joseph Pearson.

Aktueller Artikel

Ankommen bei »Q« 
Queering the stage in HE? SHE? ME. FREE!

Nächste Vorstellung mit Übertiteln

Mit englischen Übertiteln

Hamlet

Am 10. Dezember 2018

> Ticket    > Trailer   > Kalender

Mit französischen Übertiteln

Hamlet

Am 11. Dezember 2018

> Ticket    > Trailer   > Kalender

Alle aktuellen Termine übertitelter Vorstellungen finden Sie hier.

On Tour

»Ungeduld des Herzens« in Sydney

Sydney Festival
Vom 23. bis 27. Januar 2019

»LENIN« in Amsterdam

Stadsschouwburg Amsterdam
Vom 25. bis 27. Januar 2019

»Mitleid – Die Geschichte des Maschinengewehrs« in Amsterdam

Stadsschouwburg Amsterdam
Vom 29. bis 31. Januar 2019

Eine Liste aller aktuellen und vergangenen Gastspiele finden Sie hier.

SCREENSAVER_TEXT
* aus »Champignol wider Willen«