Absage »salt.«

Aufgrund einer Erkrankung müssen wir leider alle Vorstellungen von »salt.« im Rahmen von FIND 2021 absagen. Damit Sie nicht ganz auf die Inszenierung mit Selina Thompson verzichten müssen, bieten wir Ihnen am 3. Oktober die Filmvorführung »salt:dispersed« (auf Englisch) – eine Filmadaption des Stückes – an. Am 1. Oktober haben Sie auch die Möglichkeit, eine Zusatzvorstellung von »Kein Weltuntergang« zu sehen. Wenn Sie Tickets umbuchen oder stornieren möchten, wenden Sie sich gern an unsere Ticketkasse unter ticket@schaubuehne.de.

Festival Internationale Neue Dramatik 2021

Vom 29. September bis 10. Oktober stellen wir beim 20. Festival Internationale Neue Dramatik (FIND) neue Inszenierungen international renommierter Theatermacher_ innen und Neuentdeckungen aus  fünf Ländern und zwei Kontinenten zum ersten Mal in Berlin vor. Natürlich haben wir daneben auch Gesprächsveranstaltungen im Programm, die die aktuelle Festivaledition komplettieren. Ab dieser Ausgabe widmet die Schaubühne außerdem einer bedeutenden Figur des internationalen Theaters einen Schwerpunkt. Den Anfang wird dabei 2021 die spanische Dramatikerin, Regisseurin und Performerin Angélica Liddell machen. 
Unter dem assoziativen Schwerpunkt »Gegenbild und Gegenmacht« stehen Inszenierungen im Fokus, deren Inhalte und Ästhetiken die herrschenden Strukturen zu brechen suchen und sie aus der Position der Marginalität heraus hinterfragen und unterwandern. Das komplette Festival-Programm finden Sie hier
Die Zeitung zum Festival mit allen weiteren Informationen liegt im Haus aus und kann hier als pdf runtergeladen oder auf issuu durchgeblättert werden. 

Volle Sitzplatz-Belegung

Aktuell dürfen weiterhin alle vorhandenen Plätze in unseren Zuschauerräumen für die Vorstellungen in den Verkauf gehen. Die Einzelplatz-Belegung im Schachbrettmuster ist nicht erforderlich. Grundlage hierfür ist die geänderte Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats, die die volle Sitzplatz-Belegung im Zuschauerraum unter Beibehaltung der bekannten Auflagen (u.a. Vorlage eines Test- bzw. Impf- bzw. Genesungsnachweises) erlaubt. Bitte beachten Sie, dass das Tragen einer FFP2-Maske bzw. medizinischen Maske während des gesamten Aufenthaltes im Haus erforderlich ist, auch am Platz während der Vorstellung.
Wir freuen uns sehr, Sie weiterhin so zahlreich in unserem Theater begrüßen zu dürfen.

Neue Gesprächsreihe mit Vanessa Vu: »Klassenzimmer – woher kommst du wirklich?«

In der neuen, monatlich stattfindenden Gesprächsreihe »Klassenzimmer – Woher kommst du wirklich?« lädt die Journalistin und Autorin Vanessa Vu an vier Terminen Weggefährt_innen aus der Kindheit und Expert_innen in die Schaubühne ein, um ganz persönlich und subjektiv über die Wirkmacht sozialer Herkunft nachzudenken.
In der zweiten Ausgabe am 22. Oktober spricht Vanessa Vu mit Jesko zu Dohna. Jesko zu Dohna und Vanessa Vu sind zusammen zur Journalistenschule gegangen, genossen eine ähnliche Ausbildung, gehen demselben Beruf nach – aber könnten zumindest auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein. Ein Gespräch über Neid, Scham und Stolz. 
> Tickets

Die vergangene Ausgabe vom 17. September finden Sie in unserer 
>Mediathek


Spielzeit-Kampagne 2021/22 von Katharina Sieverding

Die Reihe der Bildenden Künstler, die für die Schaubühne die Spielzeit-Kampagnen gestalteten wird fortgeführt. Nach den Bildenden Künstlern Christian Jankowski, John Bock und Olaf Nicolai wurde die aktuelle Spielzeit-Kampagne der Schaubühne von der mehrfachen documenta-Teilnehmerin Katharina Sieverding gestaltet. 
Die Bilder der Kampagne finden Sie im Spielzeitheft der Schaubühne (hier als PDF zu sehen), im Haus und als großflächige Plakatierung über eine Spielzeit hinweg im Stadtraum Berlin.

Spielzeit 2021/22

Das aktuelle Spielzeitheft ist online! Es erwartet Sie ab September eine neue Spielzeit mit fünf Ur- und Erstaufführungen in der ersten Spielzeithälfte. Katie Mitchell, Jan Bosse, Marius von Mayenburg und Thomas Ostermeier inszenieren Texte der Autor_innen Chris Bush, Christian Kracht und Maja Zade. Ab September startet mit »Klassenzimmer« außerdem eine neue Gesprächsreihe mit Vanessa Vu, Journalistin, Autorin und Podcasterin. Sie können die Zeitung als pdf runterladen  oder hier die digitale Variante durchblättern. 
Die aktuelle Spielzeitkampagne wird von der Bildenden Künstlerin und mehrfachen Dokumenta-Teilnehmerin Katharina Sieverding gestaltet, für die sie Detailaufnahmen aus ihren Arbeiten der letzten vierzig Jahre auswählte.

Streit ums Politische 2021/2022

Die Diskussionsreihe »Streit ums Politische« beschäftigt in dieser Spielzeit mit »Ruhm«.
Gerühmt werden heute die Held_innen des Widerstands, die Maler_innen des Unsichtbaren und die Dichter_innen des Unwahrscheinlichen. Ruhm ist eine hohe Form der Anerkennung. Worin bestehen die Ruhmestaten? Wer sorgt für die Ruhmesworte? Wie wird der Ruhm verwahrt? Und vor allem: Warum wird heute wieder gerühmt? Heinz Bude lädt wieder vier Gesprächspartner_innen ein, mit denen er diese merkwürdige Sache des Ruhmes erörtern wird. Die erste Veranstaltung mit Ann Cotten können Sie hier nachträglich ansehen.
Die kommende Veranstaltung zum Thema »Sehnsucht nach Ruhm« mit Wilfried Nippel am 18.Oktober statt. 
Das Gespräch wird live aus dem Saal der Schaubühne übertragen. 
> TICKETS

Streitraum 2021/22

In dieser Spielzeit beschäftigt sich Carolin Emcke in ihrem monatlichen Diskussionsformat »Streitraum« zum Thema »Pluralisierung der Gegenwart – Pluralisierung der Erinnerung?«
In den letzten Jahren haben nicht nur die Auseinandersetzung mit dem NSU und die Black Lives Matter Bewegung schmerzhaft deutlich gemacht, wie ungehindert und unreflektiert noch Rassismus, Antisemitismus und neonationalistische Bewegungen ihre Menschenverachtung und ihre Gewalt ausleben können. Die kritische Reflexion auf die rechten Netzwerke der Gegenwart muss immer auch die Frage zulassen, welche historischen Kontinuitäten sich in ihnen zeigen und welche nicht. Wie lässt sich der demokratische Diskurs, die demokratische Teilhabe wirklich pluralisieren, welche Geschichte/n müssen erzählt werden und wie lassen sich die Konflikte um Deutungen und Erfahrungen konstruktiv gestalten?
Die Veranstaltungen werden live aus dem Saal der Schaubühne übertragen.

#BerlinImpft

Die Schaubühne unterstützt die Kampagne #BerlinImpft des Berliner Senats, weil eine Impfung die Menschen vor einer tödlichen Krankheit schützt. Die Impfkampagne gegen das Corona-Virus hat laut Robert-Koch-Institut in Deutschland geschätzt fast 40.0000 Todesfälle während der dritten Welle verhindert. Hier geht es zur Kampagne des Berliner Senats:
www.impfenschuetzt.berlin

Ihr Besuch im Überblick

Wir freuen uns, den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können und möchten Sie mit einigen Änderungen in unserem Haus vertraut machen, um Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Informationen zu Ihrem Besuch an der Schaubühne, unsere Vorkehrungen im Zusammenhang mit unserem Corona-Schutzkonzept, wie das neue Wegeleitsystem oder die Masken- und Testpflicht, finden Sie
> hier 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

In Zeiten der Corona-Pandemie gelten neben den üblichen und bekannten Hygiene- und Abstandsregeln zusätzlich konkrete Schutzmaßnahmen für unser Haus, um Ihnen einen angenehmen Theaterbesuch zu ermöglichen und das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Informationen zu unseren Hygiene- und Schutzmaßnahmen finden Sie hier.

Nächste Premiere

Wer hat meinen Vater umgebracht
(Qui a tué mon père)

von Édouard Louis
Regie: Thomas Ostermeier
Premiere am 7. Oktober 2021

 

Blog: Pearson's Preview

Mit Pearson's Preview präsentieren wir Essays zu ausgewählten Premieren und Gastspielen, geschrieben von Blogger, Autor und Historiker Joseph Pearson.

Aktuelle Preview:
»Ödipus, aber keine Neufassung«

 

Podcast

Im Schaubühnen-Podcast können die Aufzeichnungen vergangener »Streitraum«- und »Streit ums Politische«-Veranstaltungen nachgehört werden. Außerdem finden Sie dort unser Podcast-Format »Alles außer Hochdeutsch. Dialekt und Dialektik«. Um keine Folge zu verpassen, können Sie den Podcast einfach abonnieren.  



Nächste Vorstellung mit Übertiteln

Mit englischen Übertiteln

Kein Weltuntergang

Am 27. September 2021

> Ticket    > Trailer   > Kalender

Alle aktuellen Termine übertitelter Vorstellungen finden Sie hier.

On Tour

»Im Herzen der Gewalt«

Athens Epidaurus Festival
Am 5. und 6. Oktober

Prospero

Die Schaubühne Berlin gehört zu den Gründungstheatern des Europäischen Theaternetzwerks PROSPERO, dessen Ziel es ist, durch gemeinsame Projekte und künstlerischen Austausch an der europäischen Idee von kultureller Offenheit und Vielfalt mitzuarbeiten.

SCREENSAVER_TEXT
* aus »THE HUMAN CONDITION«