Stefan Kessissoglou

Geboren 1987 in Köln. Seit 2009 Studium der Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, zudem freier Filmemacher und Autor. Als Kameramann hat er bereits an Katie Mitchells Inszenierungen von »Wunschkonzert« von Franz Xaver Kroetz (Schauspiel Köln, 2008 und Berliner Theatertreffen 2009), »Fräulein Julie« nach August Strindberg (Schaubühne Berlin, 2010), »Die gelbe Tapete« nach Charlotte Perkins Gilman (Schaubühne Berlin, 2013), »Wunschloses Unglück« von Peter Handke in einer Fassung von Duncan Macmillan (Burgtheater Wien, 2014), »The Forbidden Zone« von Duncan Macmillan (Schaubühne, 2014) und »Schatten (Eurydike sagt) nach Elfriede Jelinek« (Schaubühne, 2016) mitgewirkt. Seit 2016 weitere Kameraarbeiten am Theater, u.a. »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen-manisch depressiven Teenager im Sommer 1969« von Frank Witzel, Regie: Armin Petras (Schaubühne Berlin, 2016); »Die Räuber« von Friedrich Schiller, Regie: Matthias Hartmann (Salzburger Festspiele, NDR, 2016); »Professor Bernhardi« von Arthur Schnitzler, Regie: Thomas Ostermeier (Schaubühne Berlin, 2016).