F.I.N.D. 10

10th Festival International New Drama
4-7 March 2010


F.I.N.D. 10 – Die drei Amerikas vom 3. bis 7. März 2010 stand im Zeichen der »Drei Amerikas«. Ausgehend vom 200. Jahrestag der Unabhängigkeitskämpfe in den ehemaligen spanischen Kolonien des amerikanischen Kontinents wurden im Rahmen des Festivals die verschiedenen spanisch-, englisch- und französischsprachigen Theatertraditionen vorgestellt. Ziel war es, durch den Fokus des Theaters die künstlerische Reflektion über die sozialen, ökonomischen und kulturellen Konflikte dieses Erdteils zu beleuchten, die ihn zum Laboratorium für die Auseinandersetzung um die zukünftige Verfasstheit einer globalisierten Welt machen.
Gezeigt wurde:
»Muerte y reencarnación en un Cow Boy« (»Tod und Wiedergeburt als Cowboy«) von Rodrigo García (Gastspiel; Regie: Rodrigo García)
»Incendies« (»Verbrennungen«) von Wajdi Mouawad (Gastspiel; Regie: Wajdi Mouawad)
»Paranoia« von Rafael Spregelburd (Gastspiel; Regie: Rafael Spregelburd)
»Bizarra« von Rafael Spregelburd (Theatersoap in vier Kapiteln; Einrichtugn: Rafael Spregelburd und Marius von Mayenburg)
»The Americas – War of the Worlds« von Patrick Wengenroth (Realisation: Patrick Wengenroth)
»Now or Later« (»Jetzt oder später«) von Christopher Shinn (Szenische Lesung; Einrichtung: Andrea Moses)
»Fronteras« (»Grenzen«) von Edgar Chías (Szenische Lesung; Einrichtung: Egill Heiðar Anton Pálsson)
»2666« von Roberto Bolano, adaptiert von Alex Rigola und Pablo Ley (Szenische Lesung; Einrichtung: Alex Rigola)
»In den Arkaden« von Christian Winkler (Gewinner des 6. Stückewettbewerbs) (Szenische Lesung; Einrichtung: Friederike Heller und Lilli-Hannah Hoepner)
Streitraum: »Die Amerikas« Daniel Link, Marcia Pally, Rafael Spregelburd und Edgar Chías im Gespräch mit Silvia Fehrmann und Jens Hillje
»Dämonen« von Lars Norén (Repertoire; Regie: Thomas Ostermeier)
»Megalopolis« von Constanza Macras (Repertoire; Regie und Choreographie: Constanza Macras)
Konzert: Azukita goes Pik-Nik goes Amerika!