Pressebereich

Die Schaubühne wurde 1962 gegründet und gehört heute zu den bekanntesten Bühnen Deutschlands. Seit 1999 wird sie von Thomas Ostermeier künstlerisch geleitet und steht als eines der fünf größten Berliner Ensemble- und Repertoiretheater für ein modernes, zeitgenössisches Theater. Pro Spielzeit bringt die Schaubühne mindestens zehn neue Aufführungen zur Premiere. Daneben ist im Wechsel ein Repertoire aus 25 Produktionen zu sehen.

Der Spielplan ist geprägt von einem kritisch-analytischen, oft politischen Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit und umfasst Klassiker ebenso wie zeitgenössische Stücke. Zum festen Ensemble gehören unter anderem Lars Eidinger, Caroline Peters, Joachim Meyerhoff und Ursina Lardi. Wesentlich für die Arbeit der Schaubühne ist der internationale Austausch. So bietet die Schaubühne einerseits internationalen Regisseur_innen und Autor_innen eine Plattform in Berlin, andererseits zeigt die Schaubühne ihre Inszenierungen auf jährlich über 100 Gastspielen im Ausland.

Pressebilder

Dieser Bereich ist passwortgeschützt. Um die Zugangsdaten zu erhalten, schreiben Sie uns bitte eine kurze Anfrage per E-Mail mit Angaben zu Ihrer Redaktion und Ihrem vollständigen Namen oder melden Sie sich in dringenden Fällen telefonisch:

E-Mail: presse@schaubuehne.de
Telefon: 030 89002-138 oder 030 89002-138

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen ein.
Bitte geben Sie Ihr Passwort ein.

Pressemitteilungen

26.06.2014

Premieren-Zeitung der Schaubühne erscheint mit Gespräch zwischen Carolin Emcke und Thomas Ostermeier, neuer Plakat-Kampagne der Fotografen Ute Mahler und Werner Mahler und Vorschau auf die ersten Produktionen der Saison 2014/15

24.03.2014

Falk Richters Inszenierung »For the Disconnected Child« erhält den diesjährigen Friedrich-Luft-Preis für die beste Berliner oder Potsdamer Theateraufführung. Die Inszenierung ist eine Koproduktion mit der Staatsoper im Schiller Theater und wurde im Juni 2013 an der Schaubühne uraufgeführt. Die Jury bezeichnete die Inszenierung »als ein beeindruckendes Kaleidoskop, eine virtuose Verschmelzung verschiedener Genres«.

02.12.2013

Theater kann Leben retten. Insgesamt 12.000 Euro erzielte die Benefiz-Vorstellung »Hamlet« am 24.11.2013 zugunsten von Herzenskinder e.V. Berlin. Damit finanziert der Verein eine Reise der Chirurgen Michael und Samira Hübler nach Myanmar, wo sie chirurgische Eingriffe an zehn Kindern mit angeborenen Herzfehlern vornehmen. Auf Initiative von Hamlet-Darsteller Lars Eidinger hatte sich das gesamte »Hamlet«-Team bereit erklärt, am 24.11. 2013 zusätzlich zur Abendvorstellung schon am Nachmittag zugunsten des Vereins zu spielen – ein enormes Engagement von allen Beteiligten.

12.09.2013

Die Schaubühne trauert um Otto Sander, der heute im Alter von 72 Jahren nach längerer Krankheit gestorben ist.

10.08.2013

Für die Kampagne der Schaubühne in der Spielzeit 2013/14 wurden die Schauspieler des Ensembles von Juergen Teller porträtiert. Teller gilt als einer der international einflussreichsten Fotografen.Die Fotos sind in der aktuellen Theaterzeitung der Schaubühne zu sehen und seit August hängen einige Motive als Plakate in Berlin und wurden auf Postkarten veröffentlicht.

28.06.2013

Die Schaubühne setzt in der kommenden Spielzeit ihre Zusammenarbeit mit einer Reihe renommierter Regisseure fort, darunter Katie Mitchell, Michael Thalheimer, Marius von Mayenburg, Friederike Heller  und Patrick Wengenroth. Der Künstlerische Leiter Thomas Ostermeier wird zwei neue Inszenierungen zeigen. Auf dem Spielplan stehen Neuinterpretationen der klassischen Bühnenliteratur von Shakespeare über Molière bis Brecht, aber auch deutschsprachige Erstaufführungen.

Die Verleihung findet am 29. Februar 2024 durch den französischen Botschafter Francoise Delattre in Berlin statt.

Mit ihrer Solidarinitiative für freiberufliche Theaterschaffende hat die Schaubühne 105.000 Euro an Spenden gesammelt und damit das ursprüngliche Ziel von 30.000 Euro weit übertroffen. Die von Ensemble und Freundeskreis initiierte Aktion startete Ende März auf startnext.com mit buchbaren Dankeschön-Aktionen von Ensemblemitgliedern und Mitarbeiter_innen des Hauses. Bei einer Online-Auktion Ende April versteigerte das Theater Requisiten, Kostüme, historische Programmhefte und skurrile Raritäten aus dem Fundus und konnte weitere 43.380 Euro sammeln. Zusammen mit freien Spenden erreichte die Initiative so einen Gesamtbetrag von über 105.000 Euro. Somit können 30 Solidarhonorare in Höhe von jeweils 3.500,- Euro für freie Theaterkünstler_innen, die dem Haus seit Langem verbunden sind, ermöglicht werden.

Seite 14 von 14 Seiten